Archiv für den Monat: April 2019

Papst Franziskus und die „heilige“ Greta

Greta Thunberg mit Fan.

Jetzt hat es Greta Thunberg bis zum Papst geschafft. Während einer Audienz auf dem Petersplatz hat sie ihm ein Flugblatt in die Hand gedrückt: „Join the Climate Strike“ – Mach mit beim Klimastreik. Der Papst soll nun in Rom die „Fridays for Future-Demonstrationen anführen. Er könnte wie weiland seine Vorgänger zusammen mit Greta zum „Kinderkreuzzug“ für das Klima aufrufen.

Der Papst scheint auf jeden Zeitgeistzug zu springen, der in Rom haltmacht. Warum nicht auch auf diesen? Einige von seinen Mitbrüdern im Bischofsamt in Deutschland sind wegen Greta geradezu aus dem Häuschen. Der Berliner Erzbischof Heiner Koch meint gar: „Greta Thunberg steht für eine prophetische Botschaft“. Wie es scheint, ist den Kirchenfürsten die prophetische Gabe abhanden gekommen. Sie sind zu reinen Sozialklempnern verkommen.

Nach dem Besuch beim Papst fehlt Greta nur noch der Friedensnobelpreis. Wenn Obama ihn für nichts bekommen hat, warum dann nicht auch Greta. Papst Franziskus sollte schleunigst den „Heiligsprechungsprozess“ einleiten. „Wunder“ hat sie schon einige bewirkt.  Greta könnte aber noch einen Orden wie weiland Mutter Teresa gründen.

Im Augenblick fallen die „Fridays for Future“-Demonstrationen aus. Alle Kids sind in den Osterferien. Mit den Billigfliegern oder den Autos, was schert sie der CO2-Ausstoß, wenn es um ihr eigenes Ego geht. Merken die Kids eigentlich nicht, wie sie manipuliert werden?

Uwe Becker – Hessens neuer „Judenreferent“ (Beauftragter für Antisemitismus)

Fanatischer Zionist und Philosemit!

Die schlimmsten Befürchtungen sind wahr geworden. Der fanatische Zionist und Philosemit Uwe Becker, Bürgermeister, Stadtkämmerer und Kirchendezernent (sic!) der Stadt Frankfurt, wurde zum Beauftragten für Antisemitismus des Landes Hessen ernannt. Becker hat in der Mainmetropole ein unsägliches Regime installiert, das es „bestimmten“ Juden nicht mehr gestattet, in öffentlichen Räumen Vorträge zu halten, die sich kritisch mit dem israelischen Besatzerstaat und Unterdrückungssystem auseinandersetzen.

Becker ist nichts anderes als ein Sprachrohr der extremistischsten Zionisten in Deutschland. So hat er Amnesty International vorgeworfen, sie würden zu „ethischen Säuberungen“ im Nahen Osten aufrufen, weil die Menschrechtsorganisation Ferienbuchungsportale kritisiert habe, weil diese Ferienwohnungen in den illegalen jüdischen Kolonien in den besetzten palästinensischen Gebieten zur Vermietung angeboten hätten. Weiterlesen

9/11- und Breitscheidplatz-Anschläge: beide unaufgeklärt

Weder die Anschläge von 11. September 2001 in den USA noch die vom 19. Dezember 2016 auf dem Berliner Weihnachtsmarkt sind aufgeklärt. In beiden Fällen wurde vertuscht, getäuscht, manipuliert und gelogen, was das Zeug hält. Märchen scheinen glaubhafter zu sein als die offiziellen Narrative seitens der US- und BRD-Regierung.

Die Literatur zu den 9/11-Anschlägen ist Legion. Obgleich der Regierungsnarrative zum Himmel stinkt, wagt sich kein Journalist der Mainstream-Medien an dieses heiße Eisen, da er umgehend gefeuert werden würde. Gemäß der regierungsamtlichen Erzählung, die nach 24 Stunden in Stein gemeißelt war, konnten auch die unzähligen Widersprüche nichts ändern. Erklärungen der diversen Rettungsteams, die kurz nach den Anschlägen noch zu Wort kommen konnten, wurden ignoriert und blieben selbst in dem offiziellen Bericht (9/11 Kommission-Report) unerwähnt.

Die Bush-Regierung benötigte 441 Tage, um eine Kommission einzusetzen, die die Umstände um 9/11 „aufklären“ sollte. Kein anderer als der dubiose Henry Kissinger sollte diese Kommission leiten. Selbst die regierungshörige New York Times glaubte, dass Kissinger nichts Neutrales zur Aufklärung beitragen könne. Nach Protesten trat er zurück und der Bush/Cheney-Regierung gelang mit der Ernennung von Philip D. Zelikow der perfekte Coup. Weiterlesen

Greta Thunbergs Kinderkreuzzug zur Rettung der Welt

Die Zöpfe sind ein Fall für die linksradikale Amadeu Antonio-Stiftung.

Wie aus heiterem Himmel taucht ein unscheinbares Mädchen mit Mütze und Zöpfen eines freitags vor dem schwedischen Reichstag auf, um gegen den Klimawandel zu protestieren, und zwar während der Schulzeit. Greta Thunberg ist jetzt die Anführerin einer Schulschwänzer-Bewegung, die unter dem Slogan „FridaysforFuture“ allwöchentlich Happenings in Deutschlands Großstädten in Sachen Weltrettung veranstaltet. Innerhalb weniger Monate mutierte die an dem Asperger-Syndrom, einer Form des Autismus, leidende 16jährige, zur Ikone der Klimawandel-Bewegung.

Das Phänomen Greta Thunberg ist ohne die Steuerung durch eine PR-Agentur und durch einflussreiche Hintermänner und Auftraggeber, rational nicht zu erklären. Ihr Bewegung knüpft an religiös-irrationale Bewegungen wie den Kinderkreuzzug an, der mit keinem geringeren Anspruch auftritt, als die Welt zu retten. Deutschland ist nur mit 2 Prozent am CO2-Ausstoss beteiligt! Weiterlesen