Archiv des Autors: Ludwig Watzal

Über Ludwig Watzal

Studium der Politischen Wissenschaft am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin (Dipl. Pol.); der Internationalen Beziehungen an der University of Pennsylvania in Philadelphia (M.A.); der Philosophie an der Hochschule für Philosophie S. J. in München (M.A.); und der Katholischen Theologie in Würzburg; Wiss. Mitarbeiter für Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen an der Universität der Bundeswehr in München; Promotion zum Dr. phil. ebenda; 1986 - 2016 Mitarbeiter der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) in Bonn; 1986 - 2008 Redakteur der Zeitschrift "Aus Politik und Zeitgeschichte", der Beilage zur Wochenzeitung "Das Parlament". Auf Druck der jüdisch-zionistischen Lobby und ihrer deutschen Helfershelfer, die eine regelrechte Hetz- und Verleumdungskampagne initiiert haben, straf"umgesetzt" in den FB Förderung; nach zwei Jahren Wechsel in den FB Extremismus. 2000 - 2006 Lehrauftrag in Politikwissenschaft am Seminar für Politische Wissenschaften der Universität Bonn; Zur Zeit Redakteur und freier Journalist; Publikationen für einige englischsprachige Websites in den USA, Kanada, Australien und dem Fernen Osten.

May’s Brexit Deal is an Insult to the British People

Can Theresa May survive the Brexit Mess?

The British Prime Minister Theresa May presented the draft of the so-called Brexit deal with the EU to the House of Commons. The three-hour long confrontation showed that she would never get this deal approved, not even by her party. The MPs robbed the agreement like a dead body. Nevertheless, she insisted multiple times, „to see it through“ because it would serve British national interests. Although May’s presentation in parliament was a disaster, she kept very coolly and resilient.

Close inspections reveal that this deal is a Greek gift to Great Britain and the British people. This deal will tie the UK forever and ever to the European Union. It’s absolute surrender to this anti-democratic European Union. Britain can’t negotiate individual trade agreements with any country, not even the United States. Such agreements stay an absolute prerogative of the EU! It’s precisely the opposite of what the British people have voted for on 23 June 2016. It’s not a complete reclamation of sovereignty but will degenerate the United Kingdom to a vassal state of the EU Commission. One has to ask, how Theresa May and her government could have approved such a horrible deal?  Weiterlesen

Das Merkel-Regime geht zu Ende!

Wann sagt Merkel Deutschland endlich Goodbye?

Nach den beiden krachenden Niederlagen der CDU bei der Bayern- und Hessenwahl stand fest, dass es so mit der CDU nicht weitergehen kann. Dies trifft auch auf die SPD zu. Es ist schon erstaunlich, dass nach Verlusten von jeweils mehr als zehn Prozentpunkten bei den Genossen alles beim Alten bleiben soll.

Am besten beschließt die SPD, sich als Gruppe „SPD in der CDU“ anzuschließen, weil dort die bessere sozialdemokratische Politik gemacht wird. Wenn es schon „Juden in der AfD“ gibt, warum sollte es nicht auch „Edelsozis in der CDU“ geben?

Es bedurfte zweier krachender Niederlagen, dass endlich auch die politische Stalinistin Merkel begriffen hat, nicht wieder für den Parteivorsitz zu kandidieren. Etwas einsichtiger als Erich Honecker wollte sie nicht mit Schimpf und Schande aus ihren Ämtern gejagt werden. Gleichwohl will sie bis zum bitteren Ende als Kanzlerin durchhalten.  Weiterlesen

The Other Side of the Wall by Richard Hardigan

This book is a personal account of a US American professor about his volunteering with the International Solidarity Movement (ISM) against the Israeli occupation in Palestine in the summer of 2014. His eyewitness report tells the story about oppression, subjugation and the daily sufferings and injustices of the Palestinians People under the Israeli occupation regime.

Right from the outset, Richard Hardigan, a University professor from California, sets the record straight: There can’t be a balanced or neutral point of view concerning the Israeli/Palestine conflict. When helpless children are beaten up, or a civilian population is crushed by military might, „neutrality is not an option.“ Quoting Bishop Desmond Tutu said:  “if you are neutral in situations of injustice, you have chosen the side of the oppressor. If an elephant has its foot on the tail of a mouse, and you say that you are neutral, the mouse will not appreciate your neutrality.”  Weiterlesen

Das Ende des Merkel-Regimes naht

 Das Ende des Ancien Régimes?

Endlich hat sich die CDU/CSU-Fraktion ermannt und einen „Egon Krenz“ hervorgebracht. Ralph Brinkhaus, Finanzexperte der Fraktion, siegte über Kauder mit 125 zu 112 Stimmen. Dies ist das erste Misstrauensvotum gegen die Noch-Kanzlerin. Auch Innenminister Horst Drehhofer bekam einen Tritt vors Schienbein, sprach er sich doch auch für Kauder aus. Brinkhaus wird zwar nicht Merkel als Kanzlerin beerben, aber der erste Schritt zum Regime-Chance ist gemacht. Erste Umfragen zeigen, dass über 70 Prozent der Befragen die Abwahl Kauders als ein positives Zeichen sehen.

Brinkhaus ist kein Königinnen-Mörder, sondern war ein Außenseiter, dem man gegen Merkels Duckmäuser Kauder wenig Chancen eingeräumt hatte, gleichwohl ist seine Wahl ein Signal für bessere Nach-Merkel-Zeiten. Ab jetzt hat die Fraktion das Sagen und nicht mehr Merkels Kamarilla im Kanzleramt und ihr verlängerter Arm in der Fraktion. Für die Fraktion gilt ab jetzt: Plane für die Nach-Merkel-Zeit.  Weiterlesen

Der allgegenwärtige Antisemit – oder die Angst der Deutschen vor der Vergangenheit

Das neue Buch des israelischen Historikers und Philosophen Moshe Zuckermann hat es in sich. Er rechnet mit den deutschen Zuständen und dem im Lande herrschenden Ungeist gründlich ab. Einen solchen gibt es nicht nur gegenüber den Muslimen, sondern auch gegenüber Menschen, die es wagen, den Apartheid-Staat Israel und sein mehr als fünfzigjähriges Besatzungs- und Unterdrückungsregime gegenüber dem palästinensischen Volk zu kritisieren. Ein sogenannter neue Antisemitismus ist zum Kampfbegriff der zionistischen Israellobby und ihrer deutschen willigen Vollstrecker geworden. Dieser „neue“ Antisemitismus ist jedoch eine Erfindung dieser Lobby, um jedwede Kritik an den hanebüchenen Zuständen in Israel und Palästina zu unterdrücken.

In Deutschland geht ein Ungeist um. In der Auseinandersetzung mit dem Antisemitismus werden wahllos Begriffe durcheinandergeworfen, Menschen perfide verleumdet und verfolgt, Juden von Nicht-Juden und extremistischen Zionisten wie den Knoblochs, Schusters, Broders und Konsorten des Antisemitismus bezichtigt. Zudem leisten sich die Enkel der Mörder einen aufgehübschten „Judenreferenten“, den sie verniedlichend „Antisemitismus-Beauftragten“ nennen. Dieser hat kürzlich auch für Sachsen einen solchen gefordert. Es wird nicht lange dauern, dann leistet sich jedes Bundesland solche Figuren, die dann eine Hexenjagd auf alle eröffnen werden, die auch nur ein kritisches Wort über das brutale, rassistische israelische Besatzungsregime äußern.  Weiterlesen

Feindliche Übernahme. Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht

Das neue Buch von Thilo Sarrazin hätte zu keinem besseren Zeitpunkt erscheinen können. Die Ereignisse von Chemnitz sind nur ein weiteres Beispiel dafür, wohin die Reise im Merkel-Deutschland geht. Wie nicht anders zu erwarten, hat Thilo Sarrazin den Finger schonungslos in die Wunde einer Politik gelegt, die gegen die schon länger hier lebenden gerichtet zu sein scheint.

Die BRD unter Merkel wandelt auf Honeckers Pfaden, und zwar schnurstracks in einen antidemokratischen, totalitären Staat, in dem es bald keine Meinungsfreiheit mehr geben wird. Eine Art „Volkskammer“ gibt es schon, wenn da nicht der Störenfriede von der AfD wären. Dieses Merkel-System wird von einem Kartell aus entrückter politischer Nomenklatura und Medien-Claqueuren dominiert, denen zunehmend die Fell davon schwimmen wie weiland in Honeckers DDR. Die aufgeheizte Stimmung wird langfristig nur noch durch Repressalien unterdrückt werden können. Der Staat wird zunehmend seine hässliche totalitäre Fratze zur Rettung der politisch-medialen Kaste zeigen müssen.

Dass Sarrazins Buch von Random House (Bertelsmann) nicht verlegt werden wollte, ist wenig überraschend. Sind nicht Liz Mohn und Merkel Busenfreudinnen? Noch finden sich Verlage, die den Mut besitzen, gegen die totalitäre Politische-Korrektheit anzustänkern. Die Medien-Kaste wird das Buch entweder niedermachen oder totschweigen. Vielleicht fällt unserer alternativlosen Kanzlerin nochmal ein Dummspruch wie weiland „wenig hilfreich“ ein. Er würde die Verkaufszahlen garantiert in die Höhe treiben.  Weiterlesen

Die Löw-Bierhoff-Grindel-Özil-Affäre

Warum haben Özil und Gündogan nicht für ihren Präsidenten Erdogan gespielt? Das Bild sagt mehr als tausend Worte.

Die Pressekonferenz von Jogi Löw, dem noch amtierenden Bundestrainer, war das übliche politisch-korrekte Löw-Geschwafel. Anstatt zusammen mit Bierhoff und Grindel den Hut zu nehmen, machen alle drei Loser weiter, als sei nichts geschehen. Vermutlich weiß niemand, wohin mit den Dreien. Höher können sie nach dem Peter-Prinzip auch nicht fallen. Gibt es eine Löw-Merkel-Dämmerung?

Dass sich Löw überhaupt noch mit Özils völlig schrägem Rassismus-Vorwurf auseinander gesetzt hat, zeigt, wie wenig die DFB-Führungsriege  begriffen hat. Der Vorwurf von Özil ist eine einzige Frechheit, wenn man Löws, Bierhoffs und Grindels politisch-korrekten Neusprech betrachtet. Dass Löw versucht hat, mehrmals Özil telefonisch zu erreichen, zeugt von wenig Selbstbewusstsein. Wollte sich Löw eventuell bei ihm für seinen „überzogenen“ Rassismus-Vorwurf entschuldigen?

Löws kardinaler Fehler war, dass er Özil und Gündogan in den WM-Kader nominiert hat, nachdem beide ihre Loyalität gegenüber „meinem Präsidenten“, dem türkischen Despoten Erdogan, bekundet hatten. Die Fans hatten ein besseres Gespür und haben beide zu Recht ausgepfiffen. Hatten Löw und sein Bauchredner Bierhoff die Message nicht verstanden? Stattdessen haben beide Sanè und Sandro Wagner ausgebootet. Der Bayern-Boss Ulli Hoeneß hatte mit seinem Kommentar den Nagel auf den Kopf getroffen: Özil habe seit Jahren „einen Dreck gespielt“. Wie wahr, kein Einsatz, nur den Ball von links nach rechts geschoben.

Der DFB sollte Löw und Bierhoff ausbooten und Klopp als Bundestrainer verpflichten. Aber der Fisch stinkt bekanntlich vom Kopf, das heißt, auch Grindel müsste gehen, aber wohin. Zurück in Merkels Kanzleramt, auf einen Loser mehr oder weniger käme es dort nicht an. Schrieb doch Özil über Grindel: „Ich werde nicht länger als Sündenbock dienen für seine Inkompetenz und seine Unfähigkeit, seinen Job ordentlich zu erledigen.“ Man sollte Özil Geschreibsel, das er auf Englisch hat schreiben lassen, allzu ernst nehmen.

Jede Minute, die sich der DFB mit der Causa Özil befasst, ist verlorene Zeit. Özil steht als Symbol für eine gescheiterte Integration. Obgleich er deutscher Staatsbürger ist, hat er eine größere Loyalität gegenüber dem despotischen türkischen Sultan vom Bosporus offenbart als gegenüber Deutschland und seinem tatsächlichen Präsidenten Steinmeier.

Sollte der so-genannte Neustart beim DFB mit den drei Versagern, Löw, Bierhoff und Grindel, gegen Frankreich misslingen, muss das Trio-Infernale abtreten.

Der neue Antisemitismus ist eine Erfindung der zionistischen Israellobby

Es geht um die Ächtung jeglicher Kritik am zionistischen Besatzungsregime.

Es vergeht kaum ein Monat, in dem Deutschland und die Welt nicht von einem „neuen“ Antisemitismus-Skandal „erschüttert“ wird. Da die Vertreter des klassischen Antisemitismus à la Horst Mahler und andere auszusterben drohen, wurde der „neue“ Antisemitismus geschaffen — und zwar in der Form der Israelkritik und der Kritik am Zionismus. Die aktuellsten „Antisemiten“ sind die Befürworter der BDS-Bewegung (Boykott, Desinvestition und Sanktionen) und die Zuwanderer aus muslimischen Staaten.

Das Thema Antisemitismus ist politisch zu ernst, als das man es der zionistischen Lobby und deren Helfershelfern (Sayanim) überlassen sollte. Einige Vertreter dieser Lobby verfahren nach dem Motto: „Wer Antisemit ist, bestimme ich.“

Antisemitismus ist das Vorurteil oder der Hass auf Juden wegen ihres Jude-seins. Da diese „primäre“, plumpe Form heutzutage weltweit geächtet ist, haben die diversen israelischen Regierungen und die mit ihr aufs engste kooperierende Israellobby Surrogate in Form neuer Spielarten oder Elementen des Antisemitismus ausgemacht. Zum Beispiel den sekundären Antisemitismus, der sich aus dem Schamgefühl und der Verdrängung über die Verbrechen am europäischen Judentum speist. Überspitzt und zynisch könnte man formulieren, dass es sich dabei um Judenhass nicht trotz, sondern wegen Ausschwitz handelt. Einige rechtslastige Israel-Unterstützer sprechen sogar schon vom „tertiärem“ Antisemitismus und meinen damit den „Hass auf Israel“. Für sie gilt bereits der Antizionismus als „sekundärer Antisemitismus“. Weiterlesen >

The New Anti-Semitism is a Hoax

The New Anti-Semitism!

All over Europe and the US, the Zionist Israel Lobby is creating an anti-Semitic hysteria as if this is the most significant problem the world has. The newest example is the witch-hunt against Jeremy Corbyn, leader of the Labor Party, in Great Britain. Although Corbyn is very popular, the Zionist lobby tries to bully him into submission to accept the non-binding working definition of Anti-Semitism which was made up of Zionist and Jewish pressure groups. It has no value whatsoever.

To sanctify the pressure on Corbyn, 68 Rabbis signed an open letter conjuring Labor’s National Committee to adopt in full IHRA definition. Corbyn is only willing to go along with this charade by excluding four demands because it would criminalize critic of the Zionist occupation regime over the People of Palestine. The Zionist lobby had tasted blood because they have bullied out Ken Livingstone. Jackie Walker and many others from the Labor Party.

In the end, they want to topple Corbyn to replace him with a kind of moldable Tony Blair. The Brits figure out these underhand methods by the Zionist lobby and the media, notably the Guardian. The more they exert pressure on Corbyn, the more popular he becomes.

The following article in German focuses on definitions and the tools of the Zionist lobby to stigmatize criticism on Israel’s oppressive policies against the Palestinian People and to immunize the Zionist regime against any criticism. The immunization of the Zionist regime is the primary focus of the witch-hunt against Corbyn. It should send a clear message to the Brits who call the shots in the United Kingdom. Their mantra: Anti-Zionism = Anti-Semitism. What a joke!   Continue Reading >

Die Destabilisierung Deutschlands und der Gelbe Bus am Breitscheidplatz

Der Terroranschlag auf dem Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz 2016 hat bisher zwei Monographien hervorgebracht, welche die Umstände des Anschlags und seine Vertuschung zum Gegenstand haben. Wie bei fast allen Terroranschlägen der jüngsten Zeit, beginnend mit 9/11, über London, Mumbai, Nizza, Paris, Berlin usw., ist die Aufklärung der tatsächlichen Umstände und Hintermännern von offizieller Seite verschleiert oder sabotiert worden. Gründliche Aufklärung sieht anders aus.

Während Elias Davidsson in seinem Buch „Der Gelbe Bus“ berechtigterweise die Frage stellt, warum niemand ein Interesse an der Aufklärung des Berliner Massenmordes zeige und die Vermutung äußert, dass es sich um einen inszenierten Anschlag (false flag) gehandelt habe, wofür vieles spricht. In seiner minutiösen, kriminalistischen Untersuchung zeigt er auf, dass der offizielle Regierungs- und von den Medien verbreitete Narrative voller Widersprüche und Ungereimtheiten ist. Es passt einfach nichts zusammen.  Weiterlesen