Archiv des Autors: Ludwig Watzal

Über Ludwig Watzal

Studium der Politischen Wissenschaft am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin (Dipl. Pol.); der Internationalen Beziehungen an der University of Pennsylvania in Philadelphia (M.A.); der Philosophie an der Hochschule für Philosophie S. J. in München (M.A.); und der Katholischen Theologie in Würzburg; Wiss. Mitarbeiter für Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen an der Universität der Bundeswehr in München; Promotion zum Dr. phil. ebenda; 1986 - 2016 Mitarbeiter der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) in Bonn; 1986 - 2008 Redakteur der Zeitschrift "Aus Politik und Zeitgeschichte", der Beilage zur Wochenzeitung "Das Parlament". Auf Druck der jüdisch-zionistischen Lobby und ihrer deutschen Helfershelfer, die eine regelrechte Hetz- und Verleumdungskampagne initiiert haben, straf"umgesetzt" in den FB Förderung; nach zwei Jahren Wechsel in den FB Extremismus. 2000 - 2006 Lehrauftrag in Politikwissenschaft am Seminar für Politische Wissenschaften der Universität Bonn; Zur Zeit Redakteur und freier Journalist; Publikationen für einige englischsprachige Websites in den USA, Kanada, Australien und dem Fernen Osten.

Droht dem Berliner Regierenden Michael Müller eine Auszeichnung als „Antisemit“?

Man kann es kaum glauben, was Benjamin Weinthal und Konsorten alles einfällt, um Menschen zu diskreditieren, die es gewagt haben, eine Demonstration zum Al-Quds-Tag in Berlin zuzulassen oder die BDS-Bewegung, die sich gegen Israels brutales und rassistisches Besatzungsregime mit Boykott-Aufrufen gegen Waren aus den illegalen Siedlungen zu Wehr setzt, nicht zu kritisieren. Man kann dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, zu seiner Zivilcourage und zur möglichen „Auszeichnung“ nur gratulieren.

Dass Weinthals Schmierenkomödien in der rechtsgerichteten „Jerusalem Post“ überhaupt einer Erwähnung wert sind, zeigt, dass selbst Journalisten auf seine Tricks immer wieder hereinfallen. Weinthals „journalistische Leistung“ ist das Konstruieren von „Antisemiten“. Jeder, der von gesellschaftlicher Relevanz sein könnte und von ihm und seinen Hintermännern als eine „Gefahr“ für Israel eingeschätzt wird, muss öffentlich „hingerichtet“ werden.   Weiterlesen

Zionismus: Der wirkliche Feind der Juden

Zwei von drei Bänden von Alan Harts Trilogie über Zionismus sind ab sofort in deutscher Sprache im Zambon Verlag in Frankfurt erhältlich. Der dritte Band ist in Vorbereitung. Giuseppe Zambon, der Verleger, verdient Dank für diese ungeheure Leistung und den Mut, den andere Verleger in Deutschland vermissen lassen, wenn es um Israel und sein brutales und rassistisches Besatzungsregime geht.

Zionism; The Real Enemy of the Jews

Two out of three volumes of Alan Hart’s trilogy on Zionism have been published in German by Zambon Publisher in Frankfurt. The third volume is in the pipeline. Giuseppe Zambon, the publisher, deserves great thanks for this tremendous achievement and courage, which other publishers in German lack when it comes to Israel and its brutal and racist occupation regime.

Review.

On the „new“ Middle East Policy of the Trump Administration

Trumps „neue“ Nahostpolitik!

Kein US-Präsident hat in so kurzer Zeit für so viel Chaos und Irritationen nicht nur in den USA, sondern auch in den internationalen Beziehungen gesorgt wie Donald J. Trump. Bei aller Kritik an Trump darf man ihm zugutehalten, dass Europa ein neues Feindbild hat. Ein anderer positiver Nebeneffekt, den die Trump-Hysterie ausgelöst hat, ist der Niedergang der Populisten, insbesondere in Frankreich, Großbritannien und in Deutschland.

Dass die amerikanischen und europäischen Medien eine beispiellose Dämonisierung von Trump betreiben, hat viel mit der unerwarteten Wahlniederlage von Hillary Clinton zu tun. Die mediale Klasse hatte sich eine Welt zurechtgelegt, die mit der US-Wirklichkeit wenig zu tun hatte. Vor den Machenschaften der Clintons wurden die Augen verschlossen, obwohl ihre Skandale himmelschreiend sind. Ein möglicher Vorwahlsieg von Bernie Sanders, Clintons Gegenkandidat, wurde von der Demokratischen Parteiführung regelrecht „gestohlen“. Neben ihrer absoluten Unglaubwürdigkeit kam ihre Geringschätzung für die einfachen Leute in dem Begriff der „deplorables“ (die Bedauernswerten) zum Ausdruck. New York City und Los Angeles repräsentieren eben nicht die gesamte USA.  Weiterlesen

The Mumbai Attack; The Betrayal of India

Perhaps the FBI needs guys like Elias Davidsson to solve the circumstances of the 9/11 attacks. Could he have been successful within such an organization? Usually, the FBI investigators can only go so far as their superiors want them to go. That’s why a highly qualified researcher such as Davidsson would have gone nowhere within the FBI.

In the 9/11 community, Davidsson is no blank sheet. He has published books on 9/11 and the follow-up terrorist attacks that set the world on fire. „Hijacking America’s Mind on 9/11″, followed by „Psychological Warfare and Social Denial: The Legend of 9/11 and the Fiction of Terrorism“ (Psychologische Kriegsführung und Gesellschaftliche Leugnung: Die Legende des 9/11 und die Fiktion der Terrorbedrohung) presented a different narrative. An English translation of a condensed version would be very informative and highly useful for the English speaking public.  Weiterlesen

Präsident Abbas: Der kleine Diktator von Trumps und Netanyahus Gnaden

Ist Präsident Abbas ein Erfüllungsgehilfe der USA und Israels?

Das Regime von Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas wird zunehmend repressiver. Es wird somit den arabischen Despotien immer ähnlicher. Obgleich es in Palästina eine demokratisch-lebendige und aktive Zivilgesellschaft gibt, die Ihresgleichen im ganzen Nahen und Mittleren Osten sucht, werden deren Spielräume zunehmend eingeschränkt.

Bot sich nach der Rückkehr von Yassir Arafat nach Palästina im Jahr 1994 der Aufbau einer wirklichen Demokratie als Gegenentwurf zur jüdischen Demokratie in Israel geradezu an, so wurde dieses Experiment nicht nur durch die Repression Israels auf die Palästinensische Autonomiebehörde (PNA), sondern auch durch die autokratischen Anwandlungen Arafats und Abbas zunichte gemacht.

Nach dem noch immer ungeklärten Tod Arafats in 2004 fanden die letzten Wahlen am 15. Januar 2005 statt, in denen Abbas zum Präsidenten der PNA gewählt worden ist. Seit November 2008 firmiert er als Präsident Palästinas. Die letzten freien Parlamentswahlen gab am 2. Januar 2006, in denen die Befreiungsbewegung Hamas mit 74 Parlamentssitzen die absolute Mehrheit errang. Die daraufhin gebildete erste demokratische frei gewählte Regierung wurde auf Anweisung der USA und Israels von Abbas abgesetzt, und den Hamas-Abgeordneten wurde die Ausreise aus dem Gaza-Gefängnis verweigert. Israel und der Westen bekamen die Regierung, die ihre Wünsche erfüllte.  Weiterlesen

Die Strenggläubigen. Fundamentalismus und die Zukunft der islamischen Welt

Religion ist immer noch sehr wichtig, so könnte eine der zentralen Schlussfolgerungen aus Wilfried Buchtas jüngstem Buch „Die Strenggläubigen“ lauten. Im Gegensatz zu der überwiegenden Zahl der Islamexperten ist Buchtas religionsgeschichtlicher Ansatz überzeugender als die unzähligen Richtigkeiten seiner säkularen Mitkombattanten, die den Zerfall der Staatenordnung erst seit dem Scheitern des so genannten Arabischen Frühlings oder des US-Überfalls auf den Irak beginnen lassen.

Der Autor hingegen geht bis in Frühgeschichte des Islam zurück, und zwar auf das sunnitisch-schiitische Schisma im 7. Jahrhundert. Ein weiteres einschneidendes Datum ist die islamische Revolution in Iran 1979, die das Schah-Regime auf dem Müllhaufen der Geschichte entsorgte.  Buchta gehört zu den kompetentesten deutschen Islamkennern, insbesondere auch des Iran („Das politische System Irans“ oder „Who Rules Iran?“) und des Schiismus. Sein enormes historisches Wissen hat er im vorliegenden kompakten Essay für jeden Leser verständlich entfaltet.  Weiterlesen

Saudi Arabia and Israel are Best Buddies

Best Buddies! Photo credits: IHT.

That the Zionist and the Saudi regime are cooperating very closely and intensively is all over town. They have a common enemy: Iran. So, Israel doesn’t mind supporting the most radical, anti-democratic, fundamentalist, and repressive regime on the face of the earth. Besides that, both regimes are not that different. In the last decade under the Netanyahu reign, Israel has become so fundamentalist that one can hardly differentiate this government from the Iranian one, not to speak of the Saudi regime. Radical Jewish right-wing extremists infiltrating all ranks of the state, especially the military, and have hijacked the Netanyahu government through the Bennett’s Jewish Home party.

Compared to Saudi Arabia, Iran is a fully fledged Muslim democracy with regular elections on all levels of society. The Saudis have no votes whatsoever and oppress not only its Sunni but especially its Shiite population. Western media do not report on the daily attacks against Saudi installations. The Saudi regime is going to execute 13 Shiites again in the coming days. Western protests: Nil.  Weiterlesen

Shadow World 2016

This documentary shows the reality of global arms deals. It’s cover-up before the public is just shocking. Johan Grimonprez based his research on Andrew Feinstein’s book “The Shadow World: Inside the Global Arms Trade,” which appeared in 2011.

In the 1980s, US President Ronald Reagan used the late British PM Margaret Thatcher as a go-between for an arms deal with Saudi Arabia because Reagan was afraid of the Israel Lobby to accuse him of aiding the enemy. That was the moment; the Saudi influence reaches giddy heights. The longtime Saudi ambassador Prince Bandar bin Sultan, better known as „Bandar Bush,“ who went in and out of the White House, was dismissed from his post by the Saudi government because after 9/11 he was no longer tolerable.

„Politicians are more or less like prostitutes but only more expensive,“ says Riccardo Privitera, Arms and Equipment dealer from Talisman Europe Ltd. Politicians do what powerful lobbyists tell them, especially when money is involved. It’s funny to watch how Margaret Thatcher made a curtsey to the most criminals of all regimes, Saudi Arabia, to sell them weaponry.

With the corrupt politicians, this disease of permanent wars will go on and on. Their lust for money and war destroyed the Middle East, not Islamic fundamentalism like they and the fawning mainstream media make the public believe. Summing up the message of the documentary: The US and the Brits do everything in their power to keep this business running. Deaths and wars are too lucrative to stop them.

First published here.

Deutschland zwischen den Fronten

Abhören unter Freunden gehe gar nicht, so einer der vielen Dummsprüche von Kanzlerin Angela Merkel, als durch die Snowden-Enthüllungen bekannt wurde, dass der große US-Bruder und „Freund“ nicht nur diese Bundeskanzlerin, sondern schon ihre Vorgänger abgehört hatte. Aber die Laienspielerschar in Berlin kann sich trösten, werden doch flächendeckend alle führenden Politiker in Europa von der NSA abhört und bespitzelt.

Gert R. Polli war mehr als 25 Jahre Berufsoffizier beim Österreichischen Bundesheer und dort überwiegend im militärischen Auslandsnachrichtendienst tätig. Im Jahr 2002 wurde er mit der Gründung und Leitung des österreichischen zivilen Nachrichtendienstes, dem Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT), betraut, die er bis 2008 innehatte. Aktuell ist seine private Sicherheitsfirma polli-IPS (Intelligence & Public Safety) in der Abwehr von Betriebs- und Wirtschaftsspionage spezialisiert.

Ist es vielleicht ein Zufall, dass deutsche Großunternehmen und Großbanken in den USA mit milliardenschweren Klagen überzogen werden? Oder, dass deutsche Unternehmen so gut wie keinen Fuß mehr in den USA auf die Erde bekommen? Deutschland ist das Land, dass am stärksten von allen westlichen, östlichen und nahöstlichen Geheimdiensten ausspioniert werde, so Gert R. Polli in seiner aufrüttelnden Analyse über die desolate Situation der deutschen Geheimdienste und die Naivität der deutschen politischen Klasse. Deutschlands Feinde sind nicht im Osten sondern im Westen.  Weiterlesen

Ten Myths About Israel

Particularly, in the US and some European States, the Israeli and Zionist versions of history are wide-spread. Israel’s narrative relies on a collection of myths aimed at bringing the moral right and the ethical behavior of the Palestinians into twilight and making their claim to their country appear as illegitimate. Israel’s negation of Palestinian existence in the Land of Palestine is, however, a falsification of history.

“Ten Myths About Israel” was published in Germany in 2016 under the title ”What’s wrong with Israel? The Ten Main Myths of Zionism”. The mainstream media ignored it, which could also be the case in the US. It’s sad but that how media power works in favor of Israel.

Israeli historian Ilan Pappe, who lives in exile in Britain, deals in this book with the myths of Zionism and exposes them as legends consisting of half-truths and fabrications of history. The Zionist narrative has only little to do with historical reality and truth.

The “Running Gag” of the Zionist historical narrative is the story of the “empty land” of Palestine, into which people without a land had finally returned after 2000 years of exile. The slogan of a country without a people, for people without a country, is the most prominent expression of the Zionist mythology. For Pappe, it’s less important whether the Jews existed as a people, rather than that the Zionists deny the existence of a Palestinian population but simultaneously claim that the State of Israel represents all the Jews of the world and does everything for their benefit and acts for them. Such a claim is just as daring as the identification of Zionism with Judaism because it takes Jews hostage for Israel’s despising policy.  Weiterlesen