Archiv der Kategorie: US-Aussenpolitik

Did Trump and Netanyahu lay the Two-State Solution to rest?

Die Totengräber der Zwei-Staaten-Lösung?

Die Palästinenser gehören zu den großen Verlierern von Donald J. Trumps Wahlsieg. Trump und Netanyahu haben gemeinsam die „Zweistaatenlösung“, wie es oberflächlich scheint,  unspektakulär in Washington beerdigt. Trump ist es gleichgültig, ob es ein Zwei- oder Ein-Staatenlösung gibt. Wie immer sich die Konfliktparteien „einigen“ sollten, ist es ihm recht. “I’m looking at two-state and one-state, and I like the one that both parties like.“ Netanyahu hat dieser Aussage nicht widersprochen, sondern kicherte nur herzlich. Wie es scheint, nimmt er Trumps Gerede nicht ernst, da es faktenfrei ist. Trump hat gezeigt, dass es ihm gleichgültig ist, was dieser so genannte „deal“ für Ergebnisse produziert, wofür er Netanyahu frei Hand gegeben hat.

Für Benjamin Netanyahu ist Trumps Indifferenz und Ahnungslosigkeit in dieser Sache nicht optimal. 95 Prozent der Israelis fürchten eine Ein-Staatenlösung  wie der Teufel das Weihwasser und lehnen sie kategorisch ab. Wenn Trump Netanyahu signalisiert, dass es ihm gleichgültig sei, wie der „Deal“ ausfällt, zeigt das, dass der „Schwarze Peter“ bei den Konfliktparteien alleine liegt. Erst wenn es einen „deal“ geben sollte, was sehr unwahrscheinlich ist, sollte sich Netanyahu wieder bei Trump melden.  Netanyahu wäre nicht Netanyahu wenn er auch Donald Trump durch seine permanenten Telefonanrufe nerven würde wie weiland Obama.  Weiterlesen

Saudi Arabia – an insult to humanity

The US and Saudi Arabia’s Terror War against Yemen

The Saudi regime, aside from the US government, is the main sponsor of terrorism. What the Saudis are doing in Yemen are considered war crimes against humanity under international law. The Obama administration arranged weapon deals that amount to billions of US dollars, especially under the corrupt Secretary of State Hillary Clinton. Not Iran is No. 1 sponsor of terrorism. as President Trump claims and as Netanyahu told him, but Saudi Arabia, which is not for no reason best friend with the Netanyahu regime. Before blaming Trump, Obama has to be blamed because he ordered the killing of thousands of innocent people.

Das saudische Regime, abgesehen von der US-Regierung, ist der Hauptförderer des Terrorismus. Was die Saudis im Jemen tun, gilt nach Völkerrecht als Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Die Obama-Regierung arrangierte Waffengeschäfte, die Milliarden von US-Dollar betrugen, vor allem unter der korrupten Außenministerin Hillary Clinton. Nicht Iran ist die Nr. 1 unter den Förderern des Terrorismus, wie Präsident Trump behauptet und wie Netanyahu es ihm gesagt hat, sondern Saudi-Arabien, das nicht ohne Grund der beste Freund des Netanyahu-Regimes ist. Bevor man weiter Trump beschuldigt, muss Obama beschuldigt werden, weil er die Tötung von Tausenden von unschuldigen Menschen angeordnet hat.

George W. Bush, Barack Obama, and Donald Trump stand before God

US Presidents before the Almighty!

God asks Bush. „What do you believe?“

Bush replied: „I believe in Free Trade, a strong America, and the Nation.“

God is mightily impressed and says, „Sit down to my right!“

 

God is asking Obama. „What do you believe in ?“

Obama: „I believe in Democracy, in helping the Poor, and in World Peace.“

God is impressed and says, „Sit down to my left.“

 

The last turn is on Trump, „What do you believe?“

Trump: „I think you’re sitting on my chair“!

President Trump banned the wrong Muslim States

They should be put on the Muslim-Ban List.

It’s one of US President Donald Trump’s most stupid decisions to put seven Muslim countries on a Muslim-ban list that are the real victims of terrorism inflicted upon them by the U. S., Saudi Arabia, Israel, Qatar, Turkey, and Pakistan. Although the Washingtonian political establishment knows better, Trump has joined the neoconservative, Zionist and liberal interventionist crowd that created the enemy image of Iran, Syria and other states. These political forces are trying to prevent a new approach to the Middle East by the Trump administration. If the Trump administration continues to be so skittish, his government will be crushed between his numerous opponents in the US Congress, Republicans and Democrats alike. The fact that numerous ministers such as Secretary of State Rex Tillerson have still not been confirmed by Congress should be an alarming sign. The majority of Congress wants to put his administration of the same collision course as his predecessor pursued towards Syria and Russia. Trump is already in a give and take-trap. If Trump is listening to these three Iranophobic heads of states in the future, the US is going to end up in a war with Iran, such a confrontation is exactly what Netanyahu has been calling for. These three constitute an unholy alliance of terrorism and should be put as the only ones on Trumps Muslim/Israel-ban list.

Es ist eine der dümmsten Entscheidungen von US-Präsident Donald Trump, sieben muslimische Länder auf eine Muslim-Verbotsliste gesetzt zu haben, welche die eigentlichen Opfer des Terrorismus sind, der von den USA,  Saudi-Arabien, Israel, Katar, der Türkei und Pakistan über diese Länder gebracht worden ist. Obwohl das Washingtoner politische Establishment es besser weiß, trat Trump der neokonservativen, zionistischen und interventionistisch-liberalen Clique bei, die das Feindbild des Iran, Syriens und anderer Staaten konstruiert hat. Diese Kräfte versuchen, einen neuen Politikansatz für den Nahen Osten durch die Trump-Administration zu verhindern. Sollte die Trump-Regierung weiterhin so sprunghaft handeln, wird sie zwischen ihren zahlreichen Gegnern im US-Kongress, Republikaner und Demokraten gleichermaßen, zerrieben werden. Die Tatsache, dass zahlreiche Minister wie US-Außenminister Rex Tillerson noch nicht vom Kongress bestätigt wurden, sollte ein alarmierendes Zeichen sein. Die Mehrheit des US-Kongresses will seine Regierung auf den gleichen Konfrontationskurs bringen, den sein Vorgänger gegenüber Syrien und Russland verfolgt hat. Trump sitzt bereits in einer Geben-und-Nehmen-Falle mit dem US-Kongress. Wenn Trump auf diese drei Iranophoben Regierungschefs in der Zukunft hört, werden die USA in einem Krieg mit dem Iran enden, genau diese Konfrontation hat  Netanyahu immer wieder gefordert. Diese drei Regierungschefs bilden eine unheilige Terror-Allianz und sollten als die einzigen auf Trumps Muslim/Israel-Verbotsliste gesetzt werden.

Psychologische Kriegsführung und Gesellschaftliche Leugnung: Die Legende über 9/11

Jedes denkende Individuum, das sich auch nur oberflächlich mit der Materie der Anschläge vom 11. September 2001 befasst, muss sich von der offiziellen Erzählung für dumm verkauft vorkommen. Schnell stellt man fest, dass an dieser Legende so gut wie nichts zusammenpasst. Die Widersprüche und unzähligen Ungereimtheiten brauchen hier im einzelnen nicht aufgezählt werden, sondern den Lesern sei zu den Vorgängen von 9/11 nur der erste Teil des überaus informativen Buches von Elias Davidsson empfohlen, was jedoch nicht heißen soll, dass die drei anderen Teile weniger spannend und brisant für das Verständnis des so genannten Krieges gegen den Terrorismus sind.

Der Autor ist in der 9/11-Wahrheitsbewegung kein Unbekannter. Sein Buch „Hijacking America’s Mind on 9/11“ gehört zur Pflichtlektüre, was 9/11 anbelangt. Er gehört nicht zu denjenigen, die Israel hinter den Anschlägen vermuten. Elias Davidsson wurde 1941 in Palästina als Sohn deutsch-jüdischen Eltern geboren. Sein Schicksal verschlug ihn im Jahr 1962 nach Island, wo er mehr als 40 Jahren lebte. Seit 2008 lebt er mit seiner Familie in Deutschland. Obwohl Musiker vom Beruf, befasst sich Davidsson publizistisch mit Fragen des Friedens, des Völkerrechts und der Menschenrechte.  Weiterlesen

Is Netanyahu going to hoodwink President Trump, too?

Will Netanyahu hoodwink also Trump as he did with Obama?

If President Trump doesn’t watch out, he is going to be Netanyahu’s chump, says Thomas L. Friedman from the New York Times. Trump’s statements about the abstention of the latest UNSC-vote by the US and his appointments for the ambassadorship to David Friedman or his son-in-law Kushner in the White House are causing serious fears. He seems ideologically so close to Netanyahu as only the right-wing Israel settlers can be, and they are very critical of Netanyahu.

Indeed, Obama, Kerry, not to forget Joe Biden, were Israel’s best friends in Washington, not to speak of AIPAC. Obama was ridiculed time and again by Netanyahu and took it stoically. Just one month before leaving office, he showed this political bully the red-card, and Netanyahu freaked out. Obama should have done it right after he took office eight years ago. The US would have been politically better off and their ruined reputation in the Arab and Muslim world would have improved after they went on a rampage across the Middle East and ravaged several countries.  Weiterlesen

Russian hackers deleted my homework! Russische Hacker haben meine Hausaufgaben gelöscht!

She did the hacking, President Obama!

Dies könnte die neuste Ausrede von Schülerinnen und Schülern in Zukunft  sein, die ihre Hausaufgaben geschwänzt haben. So ähnlich lässt sich auch der Bericht der US-Geheimdienste über die angeblichen russischen Hacker-Angriffe  charakterisieren. Dass Medien, die sich als seriös gebärden, diese Obama-Clinton-Meinungsmanipulation ernst nehmen, zeigt, dass sie eher an der Verbreitung von „fake news“ als an seriöser Berichterstattung interessiert sind. Ein Blick in diesen faktenfreien Bericht hätte genügt, um ihn als durchsichtige Propaganda der Obama-Administration zu entlarven, die es immer noch nicht verwunden hat, dass die US-Amerikaner nicht die korrupteste aller Kandidaten, Hillary Clinton, gewählt haben. Clinton hätte den Konfrontationskurs Obamas gegen Russland noch bis zu einem Krieg eskalieren lassen. Die US-Amerikaner hatten einfach die Nase voll von weiteren Kriegen für die wenigen Superreichen. Dass sich auch die deutschen „Qualitäts-Medien“ an diesem durchsichtigen Spiel beteiligen, überrascht nicht. Die leitenden Außenpolitik-Redakteure der Süddeutschen Zeitung („Prantl-Prawda“), des Spiegel, insbesondere SPON, der Zeit, der FAZ und des Tagesspiegel sind Sprachrohre des Pentagon, also Befürworter US-amerikanischer Interessen. Diese Medien verbreiten jetzt schon Ängste, dass „die Russen“ auch die Bundestagswahlen beeinflussen oder sogar manipulieren könnten!

This could be the latest excuse for schoolchildren in the future who have not done their homework. The report of US intelligence agencies about alleged Russian hacking can be similarly characterized. The fact that the media, pretending to be serious, takes this last Obama-Clinton manipulation seriously, shows that they are more interested in the spread of „fake news“ than in serious reporting. A look at this fact-free report would have sufficed to expose it as propaganda of the outgoing Obama administration, which still has not accepted the crushing defeat of the most corrupt of all candidates, Hillary Clinton. Clinton would have escalated Obama’s confrontation with Russia to an outright war. The American voters are simply fed up of fighting further wars for the few super-rich. The fact that the German „quality media“ participate in this spin, is not surprising. The leading foreign policy editors of the Süddeutsche Zeitung („Prantl-Pravda“), the Spiegel, in particular, SPON Online, the Zeit, the FAZ and the Tagesspiegel are mouthpieces of the Pentagon, thus advocates of American interests. These media are already spreading fears that „the Russians“ could influence or even manipulate the German elections to the Bundestag!

CIA, NSA, and the Media against Donald Trump

Barack Obama should be indicted.

Still, US President Barack Obama is playing his last dirty game to sabotage the presidency of his successor. The alleged interferences of Russia into US elections is still unproven, despite the final briefing Trump got from the intelligence community that needed weeks to fabricate the „proof“. These agencies didn’t come up with hard evidence but only with a strong probability, that means still rumors. The whole intelligence report is just hot air or Obama-style rhetorical baloney. The hacking story is pretextual in order to dislodge US combat troops along the Russian border and to emplace the Russophobic US Congress against Trump and his Secretary of State Rex Tillerson. By the way, how can voting machines be hacked or manipulated when they are not connected to the internet?    Weiterlesen

Barack Obama, just the first Black US President

Kein US-Präsident war Israel untertäniger als Barack H. Obama!

Präsident Obamas Vermächtnis als 44. US-Präsident fällt zwiespältig aus. Kaum im Amt, bekam er den Friedensnobelpreis verliehen. Für was eigentlich, fragt man sich nach acht Jahren immer noch. Innerhalb eines Jahres wollte er das Gefangenenlager auf Guantanamo schließen. Fehlanzeige. Man muss ihm zugutehalten, dass dies gegen einen renitenten US-Kongress nicht durchsetzbar war. Sein Nachfolger im Amt, der 45. US-Präsident, will diese rechtsfreie „Luxusherberge“ weiterbetreiben, und er hält auch Waterboarding, sprich Folter, für eine erfolgversprechende Verhörmethode!

Obamas verheißungsvolle Rede an der Universität von Kairo endete in einer Konfrontation mit dem Islam. Sein Markenzeichen ist die geschliffene Rhetorik, die seine brutale Machtpolitik kaschieren soll. Obama ist der erste Drohnen-Präsident schlechthin. Kein anderer hat diese Terrormethode so oft eingesetzt wie er. Bei diesen Angriffen sind Tausende von Zivilisten als „Kollateraltote“ ums Leben gekommen, nur um einige wenige als Kämpfer verdächtigte zu töten. Er hat eine eigene Killerlist geführt und diese beharrlich abgearbeitet. Selbst bei US-Bürgern kannte er kein Pardon und ließ sie via Drohnen hinrichten.  Weiterlesen

UN Security Council demands Settlement Stop from Israel

Seit 36 Jahren haben die USA erstmalig nicht ihr Veto im UN-Sicherheitsrat zugunsten Israels eingelegt und sich bei einer Abstimmung enthalten. Mit 14 Ja-Stimmen und der Enthaltung der USA hat der UN-Sicherheitsrat einen umgehenden Baustopp von israelischen Siedlerkolonien im besetzten Westjordanland und Ostjerusalem gefordert und darüber hinaus festgestellt, dass alle dortigen Siedlungen völkerrechtswidrig seien. Die Enthaltung der USA stellt eine Sensation dar. Ging man doch bisher mit Israel durch dick und dünn, was die Verachtung des Völkerrechts anbelangt.

Diese Stimmenthaltung ist Präsident Obamas Weihnachtsgeschenk an seinen „guten“ Freund Netanyahu, der ihn in den letzen Jahren mehrmals öffentlich gedemütigt hat. Insbesondere das Nuklearabkommen mit dem Iran wurde von der rechtsnationalistischen israelischen Regierung bis aufs Messer bekämpft. Netanyahu trat zweimal im US-Kongress auf und hielt flammende Reden gegen das Abkommen, sodass der Eindruck entstehen konnte, er sei der eigentlichen „Präsident“ der USA. Obama wurde von Netanyahu wie ein dummer Lausbub  behandelt.  Weiterlesen