Archiv des Autors: Ludwig Watzal

Über Ludwig Watzal

Studium der Politischen Wissenschaft am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin (Dipl. Pol.); der Internationalen Beziehungen an der University of Pennsylvania in Philadelphia (M.A.); der Philosophie an der Hochschule für Philosophie S. J. in München (M.A.); und der Katholischen Theologie in Würzburg; Wiss. Mitarbeiter für Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen an der Universität der Bundeswehr in München; Promotion zum Dr. phil. ebenda; 1986 - 2016 Mitarbeiter der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) in Bonn; 1986 - 2008 Redakteur der Zeitschrift "Aus Politik und Zeitgeschichte", der Beilage zur Wochenzeitung "Das Parlament". Auf Druck der jüdisch-zionistischen Lobby und ihrer deutschen Helfershelfer, die eine regelrechte Hetz- und Verleumdungskampagne initiiert haben, straf"umgesetzt" in den FB Förderung; nach zwei Jahren Wechsel in den FB Extremismus. 2000 - 2006 Lehrauftrag in Politikwissenschaft am Seminar für Politische Wissenschaften der Universität Bonn; Zur Zeit Redakteur und freier Journalist; Publikationen für einige englischsprachige Websites in den USA, Kanada, Australien und dem Fernen Osten.

Erneuter Anschlag auf die Lehr- und Forschungsfreiheit durch die zionistische Israellobby

Die zionistische Israellobby stellt die größte Gefahr für die Meinungsfreiheit dar. Zum X-ten Mal ist es der Israellobby gelungen, unliebsame Veranstaltungen oder die Meinung von Andersdenkende durch massiven Druck zu verhindern. In Deutschland ist dieses Mobbing von Regierungsstellen durch die Bannerträger der zionistischen Unfreiheit schon zur Routine geworden. Abraham Melzer und zahlreiche andere können davon ein Lied singen. Deutsche Behörden knicken regelmäßig ein, wenn zionistische Funktionäre „Antisemitismus“ schreien. Zu diesem Umstand haben insbesondere die sogenannten Antisemitismusbeauftragten, die eigentlich „Beauftragte für Antisemitismus“ heißen sollten, maßgeblich beigetragen. Sie und die Israellobbisten sind es, die aus dem Antisemitismus eine Lachnummer gemacht haben, weil jegliche Kritik an Israels verbrecherischen Besatzungspolitik in Palästina als „Antisemitismus“ gebrandmarkt wird.

Wie sich die Zensur der Israellobbisten auf die Freiheit der Lehre und Forschung auswirkt, zeigt der Fall von Professor Dr. Georg Meggle an der Universität Salzburg.

The Vatican invites pro-choicer Chelsea Clinton to a conference about „health.“

Pope Francis is looking forward to Chelsea Clinton.

The daughter of one of America’s most corrupt couples, Bill and Hillary Clinton, Chelsea Clinton, was invited to speak at a virtual conference on health at the Vatican. The „Pontifical Council for Culture,“ together with the „Cura Foundation,“ the „Science and Faith Foundation“ (STOQ), and others want „the world’s leading doctors, scientists, religious leaders, ethicists, patient advocates, policymakers, philanthropists and influencers bring together to discuss intense conversations about the latest breakthroughs in medicine, health care, and prevention,“ the website says.

What is Chelsea Clinton doing in this illustrious circle? According to the announcement, the only credential she has is „Vice Chairwoman of the Clinton Foundation.“ Anyone who is even superficially informed about the „Clinton Foundation“ machinations should know that it is a business model of the Clintons disguised in humanitarian rhetoric. The „Clinton Foundation“ is rated by experts primarily as a self-enrichment project of the Clinton family.

After Hillary Clinton resigned as Secretary of State in the Obama administration in 2013 and could no longer grant favors, donations fell into the abyss. Donations totaled $ 50.7 million in 2004, down from $ 20.2 million in 2018. In 2013, Clinton’s business model received 294.7 million US dollars; after she lost the election against Donald Trump in late 2016, it was still 56.8 million.

The German Federal Environment Ministry was one of the donors to this corrupt foundation. That the Bill and Melinda Gates Foundation tops the list of donors should come as no surprise. Who is not bought by their foundation? Even Der Spiegel received $ 2.5 million from the Gates. Has this clouded the so-called critical awareness of the Spiegel editors?

Chelsea Clinton appears to be a docile student of her corrupt parents. On April 15, she called for FOX star presenter Tucker Carlson to be banned on Facebook because he was critical of vaccination in the USA. Renowned journalist Glenn Greenwald then wrote on Twitter: „Please remove any content from the Internet that Chelsea Clinton does not like or otherwise object to.

Why does the Vatican invite a pro-choicer like Chelsea Clinton unnecessarily?

Warum lädt der Vatikan die Abreibungsbefürworterin Chelsea Clinton zu einer virtuellen Konferenz über „Gesundheit“ ein?

Papst Franziskus freut sich auf Chelsea Clinton.

Die Tochter eines der wohl korruptesten amerikanischen Ehepaares, Bill und Hillary Clinton, Chelsea Clinton, wurde als Rednerin einer virtuellen Konferenz über Gesundheit im Vatikan eingeladen. Der „Päpstliche Rat für Kultur“, zusammen mit der „Cura-Stiftung“, der „Wissenschafts- und Glaubensstiftung“ (STOQ) und anderen will  „die weltweit führenden Ärzte, Wissenschaftler, Glaubensführer, Ethiker, Patientenanwälte, politischen Entscheidungsträger, Philanthropen und Influencer zusammenzubringen, um intensive Gespräche über die neuesten Durchbrüche in den Bereichen Medizin, Gesundheitsversorgung und Prävention zu diskutieren“, heißt es auf der Website.

Was hat  Chelsea Clinton in diesem erlauchten Kreis zu suchen? Die einzige Auszeichnung, die sie vorzuweisen hat, ist laut Ankündigung: „Stellvertretende Vorsitzende der Clinton-Stiftung“. Wer auch nur oberflächlich über die Machenschaften der „Clinton-Stiftung“ informiert ist, sollte wissen, dass es sich dabei um ein Geschäftsmodell der Clintons handelt, das humanitär verbrämt ist.  Die „Clinton-Stiftung“ wird von Experten primär als ein Selbstbereicherungsprojekt der Familie Clinton eingeschätzt.

Nachdem Hillary Clinton 2013 als Außenministerin der Obama-Regierung ausgeschieden war und keine Gefälligkeiten mehr gewähren konnte, fiel das Spendenaufkommens ins Bodenlose. Das Spendenaufkommen betrug 2004 – 50,7 Millionen US-Dollar, in 2018 waren es nur noch 20,2 Millionen. 2013 erhielt Clintons Geschäftsmodell noch 294,7 Millionen US-Dollar, nach ihrer verlorenen Präsidentschaftswahl gegen Donald Trump Ende 20016 waren es immer noch  56,8 Millionen. Zu den Spendern dieser korrupten Stiftung zählte auch das Bundesumweltministerium. Dass die Bill und Melinda Gates Stiftung die Liste der Spender anführt, sollte niemanden überraschen. Wer ist nicht von deren Stiftung gekauft? Selbst Der Spiegel erhielt 2,5 Millionen US-Dollar von den Gates. Ist damit das sogenannte kritische Bewusstsein der Spiegel-Redakteure eingetrübt worden?

Chelsea Clinton scheint eine gelehrige Schülerin ihrer korrupten Eltern zu sein. So forderte sie am 15. April den Bann von FOX-Star-Moderator Tucker Carlson auf Facebook, weil er sich kritisch über die Impferei in den USA geäußert hat. Der renommierte Journalist Glenn Greenwald schrieb daraufhin auf Twitter: „Bitte entfernen Sie alle Inhalte aus dem Internet, die Chelsea Clinton nicht gefallen oder auf andere Weise unangenehm sind.

Warum bindet sich der Vatikan ohne Not eine Abreibungsbefürworterin wie Chelsea Clinton ans Bein?

Angela Merkel und ihr Corona-Politbüro fährt Deutschland an die Wand

Wann entmachtet das Corona-Politbüro seine „Staatsratsvorsitzende“?

Angela Merkel musste die den Bürger aufgezwungene sogenannte „Osterruhe“ zurücknehmen. Es sei alleine ihre Verantwortung und es sei ein Fehler gewesen. Sie bat die Bürger um „Verzeihung“. Ihre Worte bedeuten jedoch nichts, sie sind absolut unglaubwürdig. „Das Virus wird seinen Schrecken verlieren“, so Merkel. Sie als Schreckgespenst bleibt Deutschland jedoch noch erhalten.

Nach dieser Blamage hätte Merkel eigentlich ihre Koffer packen müssen und sich in ihre wohlverdiente dauerhafte „Osterruhe“ verabschieden sollen. Warum stürzt die CDU/CSU-Fraktion sie jetzt nicht? Kein Bundeskanzler und CDU-Vorsitzender hat ihrer Partei so geschadet wie Merkel. Wie es scheint, kann die Stalinistin im Kanzleramt nur das Land abriegeln, was sie in der DDR gelernt hat. Nach diesem Desaster sollte die CDU/CSU-Fraktion rebellieren und Friedrich Merz zum Kanzlerkandidaten küren, um  für die CDU/CSU noch zu retten, was zu retten ist. Er ist der einzige, der eine Schwarz/Grüne Diktatur á la Söder oder á la Laschet mit den Grünen verhindern kann.

Jetzt schieben die Corona-Fundamentalisten Merkel, Söder, Laschet, Scholz und die restlichen Jasager die Bruchlandung auf irgendwelche arbeitsrechtlichen oder logistischen Probleme, was man natürlich zu Beginn nicht bedacht habe. Man kann sich fragen, ob dieses Politbüro überhaupt denkt? Das Einsperren der Menschen ist absoluter Unfug, da man dadurch keine Immunität erwerben kann. Nach dem Lockdown bis Mitte April wird sich die Lage um keinen Deut gebessert haben. Da auch die Impfbeschaffung völlig gescheitert ist, kann man eine Immunität noch nicht einmal durch Impfung erreichen. Weiterlesen

Joseph Melzers Jüdisches Leben im 20. Jahrhundert

Erinnerungskultur genießt einen hohen Stellwert in Deutschland. Jetzt liegen die Lebenserinnerungen des jüdischen Verlegers Joseph Melzers vor. In ihnen wird ein jüdisches Leben  im 20 Jahrhundert entfaltet, das in jeder Beziehung als außergewöhnlich bezeichnet werden kann. Der Autor  habe „neun Leben  gelebt“. Diese Behauptung macht neugierig.

Joseph Melzer wurde 1907 in Kuty, einem Städtchen in Galizien, in die K. u. K.-Monarchie (Donaumonarchie) geboren. Am Ende des Ersten Weltkrieges fiel ein Teil Galiziens an Polen und Melzer war fortan Pole. Kaiser Franz Joseph wurde als Vaterfigur verehrt. „Der Kaiser schützte seine Juden, und die Juden liebten ihren Kaiser.“ In dieser „kleinen Welt“ gab es keinen Antisemitismus. Judenhass wurde so wahrgenommen „wie Sommer und Winter“. „Judenhass habe ich erst viel später im Deutschland der zwanziger und frühen dreißiger Jahre kennengelernt.“

Neben seiner lebenslangen Liebe zu Büchern – besonders den antiquarischen-, beschäftigte die „jüdische Frage“ Melzers gesamtes Leben, da sie ihn „unmittelbar betraf“ und eine „gesamtgesellschaftliche Aufgabe sei“. In der Frühzeit der kommunistischen Bewegung glaubte Melzer noch an die These, dass die „soziale Frage“ auch die „Judenfrage“ lösen würde. Desillusioniert stellt er vierzig Jahre später fest, „dass der sowjetische Sozialismus weder die soziale noch die jüdische Frage zu lösen imstande war.“ Da das Problem ungelöst geblieben sei und sich nach dem Holocaust die Frage der Emigration nach Israel als „einzigen Ausweg“ anbot, sympathisierte Melzer für kurze Zeit auch mit dem Zionismus.  Obgleich er Mitglied einer zionistischen Organisation war, dachte niemand daran, nach Palästina auszuwandern. „Eigentlich wollten wir alle gute Deutsche sein.“ Nach zwei Aufenthalten in Israel  (1933-1936 und 1948-1958) kehrte Melzer desillusioniert in sein insgeheim geliebtes Deutschland zurück.   Weiterlesen

Was Donald Trump „Israel’s president“?

Will Joe Biden be as worse as Donald Trump?

Former President Donald J. Trump did Israel a lot of political favors. The political ones contravened against international law and were not in the US’s national interest. He recognized Jerusalem as Israel’s capital, knowing that East Jerusalem is Israeli occupied territory, by moving the American embassy to Jerusalem. The Trump administration also recognized the occupied Golan Heights, which Israel conquered during the 1967-war from Syria.  Trump agreed on further colonization of the occupied West Bank and East Jerusalem by settlers. The Trump administration couldn’t care less when the Israeli government murdered Palestinians and bombing Lebanon, Syria or ordered undercover operations by the Mossad or its proxies in Iran. One of Trump’s biggest plunders was his withdrawal from the Iran nuclear deal. This was also favor for his friend Benjamin Netanyahu. But his last wish to attack Iran, Trump was talked out by his advisers, apparently. That Trump didn’t start another war is offset by assassinating Iranian major general Qasem Soleimani and Syria’s frequent bombings. The support of the Saudi war against the people of Yemen borders genocide.

But what is more disgraceful is Trump’s pardon spree on his last days in office. Instead of pardoning courageous whistleblowers such as Edward Snowdon, Chelsea Manning, John Kiriakou, or Julian Assange, Trump pardoned crooks and dubious figures. Philip Giraldi mentions that some had close contacts with Israel or are Jewish. His closing remarks are revealing. “ Money talks, and so the drama in Washington continues to play out. Trump manages to make himself look even worse with his last round of pardons and commutations on his ultimate day in office. No one who deserved clemency got it, and a lot of well-connected rogues who were willing to fork over money in exchange for mercy benefited. Business as usual delivered by the so-called Leader of the Free World.“ Does the US gets more of the same with the Biden/Harris administration, or can it get worse?

Fascism is coming to the US. Or is it just an old ball game?

US Fascism will appear at the shining city on the Hill!

Dutch-Jewish historian Jacques Presser remarked as early as 1947: „Fascism, should it ever return, will undoubtedly present itself in the guise of anti-fascism.“ Having watched the surreal inauguration, the Green Zone in Bagdad popped up.  The occupation in Washington was called Red Zone. Almost 30.000 troops occupied the city, protecting the ruling class from their own people. The „most popular President,“ who can’t simulate mental acuity, was inaugurated behind a huge electric fence without any real people present, except some hundred handpicked members of the political class. This flagged event has been reinterpreted by one of the propagandists from CNN, Don Lemon; he twisted the truth like CNN always does, saying, “The reason President-elect Biden has to do this is that he’s just so incredibly popular. He has so many rabid fans that they might try to rush the stage as they’re overcome with enthusiasm and love for Biden, who is by far the most beloved candidate who has ever run for President.” Kim Jong-un would love having such a guy in his propaganda crew.

Much lesser troops are still occupying Afghanistan, Iraq, and Syria! The „crowd“ was „represented“ by 200.000 mini US flags along the Mall. Biden phraseology sounded like Obama’s only amateurishly and less eloquently. Obama finally got his third term. Most of the so-called new people served under Obama. Susan Rice, who controls Biden’s domestic policy, will execute Obama’s divisive and identity policy, which contributed partly to the US’s dire situation. Weiterlesen

Massive election fraud in the US and the „Assault on Capitol Hill.“

The mainstream media in the US manipulates the American public 24/7; the Americanized German media lead the German with the same propaganda astray. The Germans don’t get a picture of American reality. They get a reflection of the American press by correspondents sitting in their hotel apartments or offices. The German public is misinformed about the real US situation, such as the infamous Class Relotius of „Der Spiegel“ told his readers fairytales about the US. Perhaps this article by  Paul Craig Roberts will bring some fresh air into their brainwashed German brain.

 

Antisemitismus und Bundeszentrale für politische Bildung (BpB)

Wann nimmt das SWC endlich Krüger aufs Korn?

Die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) ist unter ihrem Präsidenten Thomas Krüger zur politisch-korrektesten Behörde in Deutschland geworden. Sie soll eine Vorzeige-Behörde für Gender-Mainstreaming sein. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurden alle Mitarbeiter einer Gender-Mainstreaming-Gehirnwäsche unterzogen. Ein Ehepaar, das ihren Lebensunterhalt wohl durch diesen Unsinn verdient(e), sollte den Mitarbeitern der BpB Gender-konformes Verhalten einbläuen und bildlich vorführen.

Diese Veranstaltung war das Skurrilste, was ich jemals über mich ergehen lassen musste. Ein dressierte Mann wurde von seine Frau wie ein Nasenbär durch die Manege geführt; diese erbärmliche Kreatur fühlte sich dabei auch noch sichtlich wohl! Seitdem habe ich mir geschworen, gegen jede politisch-korrekte Vorgabe bewusst zu verstoßen. Im Endeffekt ist die Gender-Ideologie totalitär. Sie kommt nur auf „rationalen“ Samtpfoten daher.

Weiterlesen

Daphna Levit, Ringkampf mit dem Zionismus – Wrestling with Zionism

Bis zur gewaltsamen Gründung des Staates Israel stellte der Zionismus immer eine Minderheitenmeinung dar. Die westlichen Medien bezeichnen Israel gern als „Heimat der Juden“ und „einzige Demokratie des Nahen Ostens“. Diese Binsenweisheiten bilden nicht nur die Grundlage der  Berichterstattung, sondern liegen auch der öffentlichen Diskussion und den primitiven Talkshows zugrunde. Kritik an Regierungshandeln gilt als „Königsrecht“ jeder demokratischen Öffentlichkeit. Im Falle Israels wird dieses Recht jedoch weitgehend außer Kraft gesetzt. Kritik wird als „antisemitisch“ verteufelt. Hier tun sich besonders die sogenannten Freude Israels hervor. Sie sind wider alle Vernunft die „nützlichen Idioten“ Israels. Die Meinungen unabhängiger Israelis und Juden, welche die aggressive und rassistische Politik der israelischen Regierungen kritisieren, werden nicht zur Kenntnis genommen. 

Seit dem Aufkommen des Zionismus am Ende des 19. Jahrhunderts gibt es großen Widerstand gegen diese Ideologie. Das tiefschürfendste Buch zu diesem Thema wurde von Professor Yakov M. Rabin, emeritierter Professor für Geschichte an der Universität von Montreal, veröffentlicht. Alle jüdisch-religiösen Autoritäten widersetzten sich dieser Idee, die dem Judentum völlig fremd war. Nach Ansicht des Autors könne die jüdische Tradition der letzten zwei Jahrtausende nur als „pazifistisch“ beschrieben werden. Die Zerstörung des Tempels und das darauf folgende Exil werden nach traditioneller Sichtweise als Strafen für Verfehlungen von Juden interpretiert. Dies galt bis ins 20 Jahrhundert hinein, bis der Zionismus „militärisches Heldentum“ als verehrungswürdig ansah. Die ersten, die Widerstand dagegen und gegen die Kolonisierung Palästinas leisteten, seien die Rabbiner des „alten Yishuv“ gewesen. Für sie stellten die jüdischen Siedler die eigentliche Gefahr dar. Weiterlesen