Archiv der Kategorie: Internationale Politik

Netanyahu hoodwinked Donald Trump on Iran

Donald Trump as Netanyahu’s useful idiot!

Watching the hysterical CNN reporting on the murder of Major general Qasem Soleimani by the Trump/Netanyahu regime, I ask myself why these folks don’t ask the most obvious question? Cui bono?  Just think a second, and you get the answer: Israel! CNN’s main concern focuses on the term „imminent threat,“ but  there was no „imminent threat.“ The whole thing was made up by the Israelis. But these journalists are afraid of asking the obvious.

Benjamin Netanyahu has already talked Trump into dumping the Iran Nuclear Deal. Already here, Trump relied on Israeli manipulated intelligence. He put Israeli interests before American ones. Netanyahu always pushed the Bush and the Obama administration to attack Iran, but they did not listen to this madman. Finally, he found a useful idiot in President Trump who handed Netanyahu already Jerusalem as Israel’s „capital“ on a liver platter. Trump couldn’t give a damn that this gift was against international law.

As far, the Trump administration could not present single evidence about the so-called „imminent threat.“ When Mike Pompeo was all over the networks on the weekend, he bagged the journalists to trust his words. Everybody knows how trustful  American politicians are. They have zero credibility.

With the attack on Soleimani, the Trump regime was mouse trapped by the Zionist regime. Trump has to wage war against Iran for the sole benefit of Israel and to the detriment of his own country. The poor American servicemen and servicewomen have to die for a government that is not worth a dime. It has been subjugating another people for the last century and has stolen their land and colonized it.  For such a system is the „beacon of democracy“  fighting for!

Last October, the head of the Israel Mossad, talked about the assassination of Soleimani in the open. In the „Times of Israel,“  he announced that his killing is not „impossible.“ “He knows very well that his assassination is not impossible. His actions are identified and felt everywhere … there’s no doubt the infrastructure he built presents a serious challenge for Israel.” That the Zionist regime provided the intelligence for Trump is very obvious. He doesn’t trust his intelligence agencies for good reasons, because they wanted to topple him. Trump instead plays the hitman for Israel. After Trump obeyed Israel’s order, they popped the corks.

Trump would not be Trump if he did not also threaten Iran with the destruction of its cultural sites. For any act of resistance by Iran, Trump blustered with 52 massive acts of reprisals, in memory of the 52 American hostages taken by Iran in 1979 after the Shah regime disappeared. Trump wants to follow suit ISIS, who also destroyed cultural sites in Iraq and Syria. The Trump regime seems not an iota better than ISIS.

Trump should know that he will be held accountable for the many dead American soldiers because of his reckless behavior. For the impeachment hoax, he shouldn’t start a war that he can’t win. Perhaps Trump should take the following word to heart: „Boys go to Bagdad,  Real Men go to Tehran.“ This infamous slogan stems from the Ziocons, who have also hijacked the Trump administration. Trump should send some of these „tough guys“ to Tehran; it would be a blessing for the American political class.

Die rücksichtslose Ermordung von Qasem Soleimani durch das Trump-Regime

Wer ist hier eigentlich der Terrorist?

Der Chef der iranischen Al-Quds-Brigaden, Generalmajor Qasem Soleimani, wurde am Freitag durch einen amerikanischen Luftangriff auf dem Weg zum Flughafen in Bagdad ermordet. Mit diesem staatsterroristischen Akt stehen die USA in einer Reihe mit Israel, dass seit Jahrzehnten Palästinenser durch feige staatsterroristische Akte aus der Luft tötet. Die Weltöffentlichkeit hat es nun mit zwei Schurkenstaaten zu tun, die westliche Werte, Völkerrecht und Menschenrechte verachten, obgleich sie diese ständig als Rechtfertigungen für ihre Schandtaten anführen. Beide, Präsident Donald Trump und Israels MP Benjamin Netanyahu, reden ständig vom Frieden, meinen aber Krieg.

Zur Begründung des heimtückischen Mordes beruft sich Trump auf dubiose Geheimdienstberichte, nach denen angeblich größere Anschläge auf Amerikaner geplant gewesen sein sollen oder kurz bevorstanden. Konkrete Angaben konnte er aber nicht machen. Hatte sich Trump wieder einmal auf manipulierte Geheimdienstberichte der Israelis verlassen wie bei Netanyahus Coup, um das Nuklearabkommen mit dem Iran zu Fall zu bringen? Die Handschrift des Mossad bei diesem Terroranschlag ist für jeden erkennbar, und Trump hat sich als gelehriger Schüler erwiesen.

Israel hat das größte Interesse, die USA in einen Krieg mit Iran hineinzuziehen. Seit mehreren Jahrzehnten dämonisiert Israel den Iran und warnt vor dessen nichtexistierenden Atomprogramm. Israel selbst verfügt aber über 300 bis 400 Atomsprengköpfe und betreibt ein geheimes Nuklearprogramm. Es hat den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet und erlaubt der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) in Wien keine Inspektionen seiner Anlagen. Anders der Iran: Er hat den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet und seine Anlagen für ein enges Kontrollregime der IAEO geöffnet.

Die iranische Führung, allen voran das geistliche Oberhaupt Ayatollah Ali Khamenei, hat Rache geschworen, gehörte Soleimani doch zu seinen engsten und loyalsten Beratern. Er hat der Familie des Ermordeten einen Besuch abgestattet. Die politische Führung des Iran betrachtet diesen Terrorakt als eine Kriegserklärung und hat Vergeltung angekündigt. Iran hat einen langen Atem und ist zu klug, dem Trump-Regime keine weiteren Anlässe für Terroranschläge zu geben.

Trump hat weitere Truppenverlegungen in die Region veranlasst. Der militärische Aufmarsch der USA in dieser Region geht über die Absicht einer friedlichen Lösung weit hinaus, obgleich Trump behauptet, keinen Krieg zu wollen. Auf Trumps Wort darf man jedoch nichts geben. Er hat schon mehrmals den Abzug der US-Truppen aus Syrien, Afghanistan oder Irak angeordnet, aber nichts ist geschehen. Der US-Präsident verkündet zwar vollmundig „seine“ Entscheidungen, die andere vorher festgelegt haben. Trump ist die Kontrolle über die US-Außenpolitik völlig entglitten.

Seine Präsidentschaft ist fest in neokonservativer und zionistisch-jüdischer Hand. Diese Lobbygruppen bestimmen die Agenda der amerikanischen Nahostpolitik, die nicht im amerikanischen sondern im israelischen Interesse liegt. Dies hat sich bereits deutlich in der Anerkennung Jerusalems als „israelischer Hauptstadt“ und der Anerkennung der illegalen Annexion der Golan-Höhen durch die Trump-Regierung gezeigt. Auch die völkerrechtswidrigen Siedlerkolonien, die auf Landraub beruhen, werden von den USA als natürlich Expansion Israels anerkannt. Der flagrante Verstoß gegen Völkerrecht kann nicht im nationalen Interesse der USA liegen, weil er die Reputation des Landes als „Leuchte der Demokratie“ untergräbt.

Der Terroranschlag auf irakischen Boden stellt nicht nur eine Verletzung der irakischen Souveränität dar, sondern zeigt auch die völlig Missachtung der USA für die irakische Regierung. Das irakische Parlament sollte beschließen, dass die amerikanischen Besatzungstruppen unverzüglich den Irak verlassen müssen. Eine solche Entscheidung würde der Souveränität des Landes entsprechen, die aber nur auf dem Papier steht. Die wirklichen Herrscher des Irak sind die US-Besatzer, daran haben auch die Wahlen seit dem Sturz Saddam Husseins im Jahr 2003 nichts geändert.

Sollte es der irakischen Regierung gelingen, die US-Besatzungstruppen des Landes zu verweisen, hätte die Ermordung Qasem Soleimani „einen Sinn“ gehabt. So könnte der Mord an Soleimani letztendlich zur Befreiung des Nahen Ostens von den US-Besatzern führen.

The Shitlist of „Anti-Semites“ according to Simon Wiesenthal Center

Jeremy Corbyn slandered by Zionists over three years for defending Palestinian rights.

Year after year, the right-wing Simon Wiesenthal Center in Los Angeles publishes its shitlist of the ten worst Anti-Semetic incidents around the world. To no one’s surprise, Jeremy Corbyn’s Labor Party came in first. On closer inspection, the list turns out to be an instrument of smear and Zionist propaganda against dissidents who don’t buy into the Zionist and the Israeli-Jewish narrative of Israeli government’s treatment of the Palestinian people or Zionist pro-Israeli activities in other countries for the benefit of Israel.

For the last three years, Jeremy Corbyn was slandered by the British press and the Zionist Israel lobby in the UK. At the forefront of this smear campaign, Stephen Pollard, editor of the Jewish Chronicle and contributor for a bunch of other papers, and Jonathan Freeland, a so-called liberal, writing for the supposedly liberal The Guardian, which plays a leading role in a whispering campaign against Corbyn and the Labor Party. The Zionist lobby also organized an inner-Party smear campaign.

It should surprise no one that the Simon Wiesenthal Center joins the fray making Corbyn the frontrunner of its infamous shitlist. Worldwide, the Zionist lobby is very well interconnected. Even the highest Jewish authority, Chief Rabbi Ephraim Mirvis, accused the Labor Party of „anti-Jewish racism.“ Among other things, the anti-Corbyn campaign bore fruit. Under his leadership, his party suffered a crushing defeat in last week’s election.

Anti-Semitism is a form of racism against Jews. Corbyn has been fighting racism his entire political life. To accuse him of „Anti-Semitism“ is utter nonsense. Corbyn is a man of honor who sticks to his guns, unlike most of his political contenders. Political scientist Norman G. Finkelstein called the „Corbyn-Mania“ rightly the „chimera of British Anti-Semitism.“

That the State of Israel is deeply involved in the smear campaign against recalcitrant politicians was demonstrated by the documentary of Al Jazeera. In next to no time, the Zionist lobby accused Al Jazeera of „Anti-Semitism.“ The Israel lobby uses „Anti-Semitism“ like a „weapon of mass destruction“ against any critic of Zionist or Jewish power in the U. K, the U. S., or elsewhere. Ofcom, the British Office of Communication, cleared Al Jazeera of this ridiculous accusation.

To a lesser extent, the same holds for the two Freshmen Congresswomen Rashida Tlaib, the first one of Palestinian descent, and Ilhan Omar, born in Somalia and immigrated in 1995 to the U. S., who finished up in fifth place. Both Congresswomen uttered the only truism about the Zionist influence on the U. S. Congress and the American public in general. Tlaib criticized colleagues who voted for the anti-BDS resolution in Congress. Omar had to endure a shitstorm saying, „It’s all about the Benjamins baby,“ hinting at „Jewish money.“ Like Palestine, the U. S. Congress is „Israeli occupied territory.“ (Pat Buchanan).

The German ambassador to the United Nations, Christoph Heusgen, finished up seven places. The Simon Wiesenthal Center accuses Heusgen of casting 25 „anti-Israeli votes“ in the UN. The German representative just voted according to international law, which the Israeli government violates regularly. His other „anti-Semitic“ political sin was to compare Israeli bulldozers to Hamas rockets. „We believe that international law is the best way to protect civilians and allow them to live in peace and security and without fear of Israeli bulldozers or ‘Hamas rockets.’”

Israeli bulldozers are a deadlier weapon than the self-made rockets of Hamas. Why didn’t the Simon Wiesenthal Center talk about the killing of Rachel Corrie, who was twice overrun by the giant caterpillar bulldozer? Why didn’t they mention the murder of thousands of Palestinians through the Israeli war machine with U. S.-made weapons?

The German tabloid BILD accused Heusgen of „pure malice“ against Israel, although Heusgen does only execute instructions of the German Foreign Ministry. In its smear article against Heusgen, BILD quoted Chancellor Merkel’s infamous speech in 2008 at the Israeli Knesset saying, “The security of Israel is never negotiable for me as German Chancellor.” It seems that Heusgen never got the memo, writes the tabloid.

BILD belongs to the Axel Springer group, which allows only pro-Israeli and pro-American coverage. Their so-called journalists have to agree to five „Essentials“: 1. We stand for freedom, the rule of law, democracy, and a United Europe. 2. We support the Jewish people and the right of Israel to exist. 3. We show our solidarity in the liberal community of values with the United States of America. 4. We are committed to a free and social market economy. 5. We reject political and religious extremism.

Looking at the remaining „anti-Semitic“ incidents, all are out of proportion with reality. However harmful they may be, they are single cases and can’t be generalized. Well, next year, the public will be faced with another shitlist of so-called anti-Semites. To appeal to the reason of the functionaries of the Simon Wiesenthal Center seems futile.

First published here and here.


UNO-Botschafter Christoph Heusgen landet auf obskurer Antisemitismus-Liste

Simon-Wiesenthal-Zentrums öffentliche politische Hinrichtung des deutschen UNO-Botschafters Christoph Heusgen.

Das rechtszionistische Simon-Wiesenthal-Zentrum in Los Angeles hat alljährlich seine schwarze Liste der zehn „gefährlichsten Antisemiten“ veröffentlicht. Der prominenteste „antisemitische“ Kandidat 2019 ist die britische Arbeitspartei mit ihrem Vorsitzenden Jeremy Corbyn, der gerade eine krachende Niederlage bei den britischen Unterhauswahlen eingefahren hat. Die jahrelange koordinierte Hetzjagd und die Verleumdungen gegen Corbyn durch die rechtsextreme zionistische Israellobby nicht nur in Großbritannien sondern weltweit haben Früchte getragen.

Auch ein Deutscher kann sich mit dem verleumderischen „Titel“ schmücken: Christoph Heusgen, deutscher UNO-Botschafter, landet auf Platz sieben. Heusgens „Verbrechen“: Er hat sich für die Einhaltung der Menschenrechte der palästinensischen und israelischen Zivilbevölkerung ausgesprochen.  „Wir glauben, dass das Völkerrecht der beste Weg ist, um Zivilisten zu beschützen und es ihnen zu ermöglichen, in Frieden und Sicherheit zu leben und keine Angst vor israelischen Bulldozern oder Raketen der Hamas zu haben.“

So lächerlich diese Begründung auch für das Simon-Wiesenthal-Zentrums gewesen sein mag, bedurften sie als eine weitere „Begründung“ die der BILD-Zeitung. „Kanzlerin Angela Merkel hat bekanntermaßen in einer Rede 2008 vor der israelischen Knesset erklärt: ‚Die Sicherheit von Israel ist für mich als deutsche Kanzlerin niemals verhandelbar.‘ Es scheint, dass Heusgen diese Memo nie erhalten hat.“ Der deutschen politischen Klasse sollte es zu denken geben, dass ein deutscher Spitzendiplomat des „Antisemitismus“ geziehen wird, der sich für Menschenrechte von israelischen und palästinensischen Zivilisten einsetzt!

Bisher wurde die Verleumdung Heusgens nur von der Springer-Presse, die aufgrund sogenannter Unternehmensgrundsätze nicht unvoreingenommen über Israel berichten kann,  aufgenommen. Sollten die anderen gefügigen Regierungsmedien auf diesen Zug ausspringen, wird Heusgen als UNO-Botschafter nicht zu halten sein. Ob Kanzlerin Angela Merkel oder Außenminister Heiko Maas dann noch hinter Heusgen stehen werden, darf wegen deren Israel-Hörigkeit bezweifelt werden. Da Heusgen 64 Jahre alt ist, könnte die Bundesregierung abwarten, bis Heusgen die Pensionsgrenze von 65 Jahren erreicht hat und ihn dann routinemäßig ersetzen, um den Eindruck zu vermeiden, man würde auf zionistische Hetzkampagnen willfährig reagieren.

An dieser Hetzkampagne waren wie immer die üblichen Verdächtigen beteiligt. So der journalistische Verleumder Andersdenkender vom Dienst, Benjamin Weinthal, von der rechtsextremen israelischen Tageszeitung „Jerusalem Post“. Sein Geschäftsmodell ist es seit Jahren, jeden Kritiker des rassistischen israelischen Regimes zu verleumden und zu denunzieren. Seine Methode ist so einfach wie effektiv: Er ruft seine zionistischen Freunde von der Israellobby an, die ihm dann die bestellten Kommentare liefern, um seinen Hetzartikel zu veröffentlichen.

Die Israellobby schlägt mit Heusgen den Sack, meint aber den Esel, d. h., die Merkel-Regierung. Sie soll ihre völkerrechtlich-konforme Position im Palästina-Israel-Konflikt und ihre noch standhafte Haltung im so genannten Atomstreit mit dem Iran aufzugeben. Die Israellobby will die deutsche Position in Sachen „Atom-Abkommen“ mit Iran sturmreif schießen, sodass die Merkel-Regierung auf die völkerrechtswidrige Position der USA einschwenken. Beide, Israel und die USA, planen nämlich einen Angriff auf Iran. Benjamin Netanyahu hat in Sachen Iran seit den 1990er Jahren eine unrühmliche Berühmtheit als Kriegstreiber erlangt.

Wie naiv und eingeschüchtert die deutsche politische Klasse ist, zeigt die Tatsache, dass sie auf jeden „antisemitischen“ Zug, der von der Israellobby aufs Gleis gesetzt wird, bedenkenlos aufspringt. Das Simon-Wiesenthal-Zentrum hat den guten Namen von Simon Wiesenthal für seine niederen politischen Beweggründe 1997 gekapert, um Andersdenkende in Sachen israelische Besatzung Palästinas zu diskreditieren und letztendlich mundtot zu machen. Ob die deutsche politische Klasse aus der Verleumdung Jakob Augsteins durch das Zentrum im Jahr 2012 etwas gelernt hat, wird sich daran zeigen, ob sie die Verleumdung von Botschafter Heusgen zurückweist oder vor der rechtsextremistischen Israellobby einknickt.   


President Donald Trump’s Support for the White Helmets Terrorists

How come that President Donald Trump supports this ragtag terrorist gang?

The White Helmets are a terrorist affiliate of ISIS and al-Nusra front and not paramedics. A British secret service agent created these pseudo paramedics terrorists with the financial support of Western countries. Great Britain, France, Germany, and the U. S financed this terror organization. They received even an OSCAR award from the terror-supporting Hollywood factory, contracted by Israel and the Pentagon. Except for the Western fawning and corrupt media, the White Helmets are considered a terrorist affiliate and extremely dangerous. They are not paramedics but a ragtag gang of Western financed terrorists.

The White Helmets only come to the „rescue“ in ISIS-controlled and run territories. When there were so-called poison-gas attacks, the first on the scene were White Helmets. Just a coincidence? Were they even part of these staged poison-gas attacks by their brothers and sisters from ISIS? Studies have shown no involvement of the Syrian Armey but rather by ISIS and al-Nusra. Up till now, the White Helmets are only present in ISIS-controlled territory. There is not only evidence for the involvement of the White Helmets in staged false chemical and other attacks but also in harvesting organs of pretended rescued, as the Russian-based Foundation of the Study of Democracy presented.

The Trump administration pretense of fighting terrorism; actually, they support this terror group with 4.5 million US-Dollars. It comes to no one’s surprise. Haven’t the U.S created the Syrian terror scene in the first place? Why does Donald Trump follow Obama’s fatal footprints in Syria, instead of eradicating his disastrous legacy in this country? Instead of having shred the Iranian Nuclear Deal, Obama’s main achievement,  Trump instead gave in to Israel’s extremist Prime Minister Benjamin Netanyahu’s pressure and let the deal heading south.

Germany granted these White Helmets terrorist refugee-status in Germany due to the pressure of Israel. In the year 2000, the German government also succumbed to Israel’s influence when the Zionist occupation forces pulled out of Lebanon in a hush-hush operation. Germany had to accept their collaborators from the South Lebanese  Army. The then German Foreign Minister Joschka Fischer was an obedient subordinate to Israel and especially to Madeleine Albright, the then U. S. Secretary of State, who showed him future prospects after leaving the office. 

The Trump administration went out of its way, saying that the so-called „Syrian Civil Defense“ (SCD= better-known as „White Helmets“) did „important and highly valued“ work. If the Trump White House would have had a sound crap of contemporary developments, they could have never come up with the statement that these terrorists have „secured more than 115.000 people“. They have been involved in staging terror incidents and then appeared as so-called rescuers.

That the U. S. sticks to its own „baby“ shouldn’t surprise anyone. The White Helmets are only a little department of a more extensive terror network that the Western imperial powers created to topple a legitimate ruler of Syria, President Bashar al-Assad. That Russian President Vladimir Putin, the Iranian government and the Lebanese Liberation Organization Hezbollah tipped to this political scam should perhaps only surprise the Americans and their European minions.

Putin and the Turkish President Erdogan, together with President al-Assad, will protect the border to Turkey to prevent the Kurdish militia from committing attacks inside Turkey. Whether this will be a successful undertaking also depends on Israel, which has been supporting the Kurdish struggle for an own state, but out of base motives, which do not serve the real independence of the Kurdish people. 

First published here and here.


Freiheit für Julian Assange – Don’t Kill the Messenger!

Julian Assange soll vor einem US-Scheingericht der „Prozess“ gemacht werden.

Julian Assange steht als das Symbol für die Bedrohung der Meinungsfreiheit durch übermächtige Regierungen und deren Helfershelfern in den Staats- und Konzernmedien. Mit brutalen Repressionsmaßnahmen und Tiraden von Verleumdungen hat sich diese unheilige Allianz gebildet, um den Gründer von WkiLeaks öffentlich und physisch zu vernichten.

Assange kein Verbrechen begangen. Sein „Verbrechen“ war, dass er die kolossalen Verbrechen der USA in Irak aufgedeckt hat, und zwar mit Hilfe von Chelsea „Bradley“ Manning, die Informationen weitergeleitet hat, weil sie es nicht mehr mit ihrem Gewissen vereinbaren konnte. Dafür wurde sie von einem Militärgericht zu 35 Jahren Haft verurteilt. Kurz vor seinem Ausscheiden hat Präsident Obama Manning begnadigt. Im März 2019 wurde Manning erneut verhaftet, weil er sich geweigert hat, vor der geheimen Jury gegen Assange auszusagen.

Mathias Bröckers hat mit diesem Buch noch einmal auf den Fall Assange aufmerksam gemacht, für den sich die Herrschaftsmedien nur noch im Negativen interessieren. Eines der schlimmsten Medien im Reigen der Verleumder ist der sogenannte liberale britische „Guardian“. Seine Hetzartikel stellen den Tiefpunkt des interessengeleiteten Journalismus dar. Auch die deutschen Staats- und Konzernmedien haben sich in Sachen Julian Assange nicht mit Ruhm bekleckert.

Die USA verfahren nach dem Motto: Kill the messenger! Der Überbringer einer schlechten Nachricht ist der „Schurke“ und nicht die Verbrecher im US-Militär und der Politik. Der Darling der westlichen „liberalen“ Presse, Hillary Clinton, hat zur Tötung von Assange aufgerufen! Assange soll nach dem Espionage Act von 1907 der Prozess gemacht werden. Eine Grand Jury hat ihn 19 „Vergehen“ für schuldig befunden, die vor einem Pseudogericht verhandelt werden sollen. Zur Zeit ist ein Auslieferungsbegehren der USA vor einem britischen Gericht anhängig, nachdem Assange zuvor aus der Botschaft Ekuadors 2019 verschleppt worden ist und seither in dem britischen Hochsicherheitsgefängnis von Belmarsh in Isolationshaft sitzt.

Assange hat die Aufgabe von WikiLeaks prägnant auf den Punkt gebracht: „Licht an – Ratten raus!“ Nicht nur Ratten scheuen das Licht, sondern auch die Herrschenden und ihre medialen Helfershelfer. Wenn WikiLeaks als „kriminell erklärt und ihr Gründer und Kopf als Schwerverbrecher inhaftiert ist, hat das mit den Grundsätzen der Aufklärung und demokratischer Rechtsstaaten nichts mehr zu tun – es ist der Rückfall in die Barbarei absolutistischer Herrschaft, ein Rückfall hinter alles, was Fassadendemokratie und Schönwetterhumanität des „Werte“-Westens überhaupt noch zu bieten haben. Es geht bei diesem Fall nicht um eine Person, es geht nicht um ein Helden-oder-Schurken-Drama, es geht ums Prinzip, es geht um Grundsätzliches unserer freiheitlichen Verfassung, was der »partner in crime« von Julian Assange, Edward Snowden, vor einiger Zeit so ausgedrückt hat: „Wenn das Aufdecken von Verbrechen wie ein Verbrechen behandelt wird, werden wir von Verbrechern regiert.“ Am Ausgang des Verfahrens gegen Julian Assange wird sich entscheiden, inwieweit sie die Macht schon übernommen haben“, schreibt Mathias Bröckers.

Der Autor hat deutlich gemacht, zu welchem Skandal der sogenannte „Werte“-Westen schweigt. Seine Werte-Rhetorik ist für die Tonne. Bröckers Plädoyer für die Freiheit von Assange ist verbunden mit einer Anklage gegen sie sogenannten Qualitätsmedien, die sich weigern, den Skandal einem größeren Publikum ins Gedächtnis zu rufen. Diese Medien haben schon lange ihre Unabhängigkeit an der Garderobe der Herrschenden abgegeben. Sie wagen es noch nicht einmal, die Rolle des „Hofnarren“ zu spielen, der den Herrschenden weiland immerhin noch die Wahrheit sagen konnten.

Im Beitrag der australischen Bloggerin Caitlin Johnstone, die zu den engagiertesten und qualifiziertesten Verteidigerinnen von Julian Assange gehört, werden alle „Vorwürfe“ gegen Assange widerlegt. Dabei handelt es sich um Lügen, Verleumdungen und Hetzgeschichten der übelsten Sorte.

In Deutschland hat nur Sevim Dagdelen, stellvertretende Vorsitzende der Partei Die Linke, in einer Live-Pressekonferenz mit dem Vater von Julian Assange, John Shipton, auf den Skandal aufmerksam gemacht. Für die deutsche Medienklasse ein Schande, welche die Freiheit von Julian Assange nicht unterstützt, sondern lieber der politischen Feigheit huldigt.

Sollte es zu einem Verfahren gegen Assange kommen, wird sich zeigen, ob damit auch die Pressefreiheit zu Grabe getragen wird und die Journalisten nur Auftragsschreiber von „Wahrheitsministerien“ sind. Bröckers deckt einen himmelschreienden Skandal auf, der jedoch vor den Augen der Öffentlichkeit totgeschwiegen wird. Sehr lesen- und empfehlenswert.

Erschienen im Westend Verlag.

President Donald Trump; Come Clean with Julian Assange.

Will Donald Trump drop the trumped-up charges against Julian Assange?

The President of the United States of America fights against a so-called whistleblower from the CIA who came up with a letter of accusation, which contained nothing else than second- and third-hand rumors. Members of the Democratic Party have doctored this piece of trash with the help of infamous Obama crooks such as James Clapper. On CNN, political hoodlums from the Obama administration, such as Clapper and Andrew McCabe, are welcomed talking heads!

Being himself a victim of slander and false allegations, the Trump administration proceeds 17 accounts against WikiLeaks founder Julian Assange under the Espionage Act from 1907. But Assange is a journalist, and his publications fall under the Constitution of Freedom of Speech.

Assange published classified material obtained through Chelsea Manning   He could no longer reconcile the horrible crimes with his conscience. Manning was held in solitary confinement for years and „convicted“ of treason for over 40 years in prison. Shortly, President Obama left office; he pardoned Chelsea Manning. The Trump administration locked him up again for refusing to testify against Assange.

President Trump knows too well that the charges against Assange are trumped-up, like the ones against himself. By the way, didn’t Trump call during his election campaign for more publications of WikiLeaks about the deleted Hillary Clinton emails?

President Trump should come clean with the Assange „affair“ because otherwise, Assange and Trump’s enemies in the Deep State and the mainstream media would have done an outstanding job. Assange should no longer be a fair game of a multinational witch hunt, and Donald Trump can stop it.

Ukraine Gossip – the next coup attempt against President Donald Trump

The CIA is a criminal Terror Organization. Is President Trump in control of the Deep State?

US President Donald Trump faces another challenge to his Presidency from his intelligence agency CIA in coordination with the Democratic Party and the corporate mainstream media. After the „Russia Gate“ hoax failed miserably, the Democrats and their fifth column, the corrupt media conglomerate, are starting the next coordinated attack.

This time, the leak came from an employee of the CIA, in fact, a state-run criminal and terrorist organization. The democratic members of Congress and the media call him a „whistleblower,“ in fact, he can be considered a traitor and should face treason charges. This „whistleblower“ has no credibility whatsoever. He doesn’t risk anything, and he doesn’t know anything.

This CIA guy is not a whistleblower such as Chelsea Manning, Julian Assange or Edward Snowden, who risked their lives to expose the enormous crimes committed by the US government. They are either locked up or had to seek refuge in Russia to avoid being put on trial and locked up behind bars forever.

The Australian journalist Caitlin Johnstone put the record straight regarding the so-called CIA whistleblower: 

„Take off the revolutionary’s mask, and it’s the CIA.

Take off the terrorist’s mask, and it’s the CIA.

Take off the news man’s mask, and it’s the CIA.

Take off the filmmaker’s mask, and it’s the CIA.

Take off the professor’s mask, and it’s the CIA.

Take off the billionaire’s mask, and it’s the CIA.

Take off the whistleblower’s mask, and it’s the motherfucking CIA.

These monsters are raping our sense-making faculties.

Never call anyone from the CIA a „whistleblower“ unless they are whistle-blowing on the CIA, without the CIA’s permission, in a way that inconveniences the CIA.“

The document he handed over to the intelligence people is not even a nothing burger like Lindsey Graham called it. This pamphlet consists of nothing more than unfounded rumors („Scheißhaus-Paroles“). This traitor has no first knowledge, all the baloney he knows from hearsay. No government would have taken this rubbish seriously. That the Democratic Party and their media allies make such a fuss about it show how corrupt they are.

That President Trump published the transcript of his phone call with the Ukrainian President Zelenskiy was a colossal mistake.  It doesn’t contain anything unusual; it discredits the US administration even further in the eyes of foreign leaders. The US President is not only snooped on by its intelligence organizations, but also the intimacy of talks between leaders are unsafe. President Donald Trump doesn’t trust his intelligence agency, which is more than justified because they want to topple him.

From day one of his Presidency, Donald Trump has been in the sights of the Deep State. They could not understand why their crooked darling, Hillary Clinton, didn’t make it. They came up with the Russian conspiracy. After they got tits up, they started another witch hunt against Trump. Bits of the „whistleblower’s“ rumors got leaked to the New York Times and the Washington Post and lapped up by CNN, MSNBC and the other fake news outlets. Thus, the Trump administration was forced to publish the transcript.

The fuss starts all over again till far into an election year. The media will put as much dirt on Trump as possible to get the next  Democratic candidate over the finish line. One reason why the mainstream media hate Trump is his resistance to the ideology of globalism. He puts the national interest of the US nation-state before wishy-washy concept globalism, which has brought misery upon billions of people.

Perhaps, Donald Trump is going to survive this second orchestrated attack on his Presidency.

The 9/11 Legend Lives on

Who is responsible for 9/11?

The 18th anniversary of the attacks on 11 September 2001 (9/11) will be commemorated in the US and worldwide by the corporate media to keep the legend about 9/11alive. The official 9/11 narrative, however, is not only riddled with contradictions and outright lies, but any deviation from this fairy tale will cost any detractor his existence. „Conspiracy theorists“ works like a weapon of mass destruction, meaning, nobody of the ruling class and their moral mainstream media enforcer will deviate one inch from the official story.

After 13 minutes, Osama bin Laden surfaced as the guy responsible for the attacks. President George W. Bush declared shortly after America is under attack“. The official account emerged within days and goes the following:

„On the morning of 11 September 2001 four civilian airlines with dozens of passengers and crew, designated as flights AA11, UA175, AA77, and UA93, were hijacked by teams of four or five Muslim fanatics. Each team included one trained pilot. The hijackers took control of the airliners and flew a Boeing 767 assigned to flight AA11 into the North Tower of the World Trade Center (WTC) in New York, another Boeing 767 assigned to flight UA175 into the South Tower and a Boeing 757 assigned to flight AA77 into the Pentagon. The fourth airliner, a Boeing 757 assigned to flight UA93, presumed to have been destined to crash on the White House, did not reach its target. It crashed in an empty field in Pennsylvania after the passengers rose up and tried to seize control of the aircraft. As a result of the impact of the aircraft on the Twin Towers and the ensuing fires, both towers collapsed soon afterward onto their own footprint, causing massive deaths. Almost 3,000 people died in the attacks. Osama bin Laden and his al-Qa’eda network were shortly thereafter blamed for conceiving, planning, financing and coordinating the attacks.“

The swiftness of the fabricated account is remarkable; such is everything surrounding the context of 9/11. One can state with confidence that the story the peoples are made to believe is false from start to finish.

To start with the alleged hijackers for whom there is not a shred of evidence that they did it. The collapse of the Twin Towers caused by the fire has been repudiated a thousand times. The Towers were brought down by controlled demolition, which pulverized the two 110 stories high-rises. Also, WTC 7 that wasn’t hit by a plane came down in free fall. Another airplane crashed into the Pentagon. This aerial maneuver couldn’t even be undertaken by the well-experienced pilot not to speak of amateurs who could hardly navigate a Cessna. Even more implausible was the disappearance of the United-Airlines flight 93 on a field near Shanksville, Pennsylvania. There was just a hole, no debris, only nothing.

Within a month, the contaminated wreckage was sold abroad to prevent an investigation. From the beginning, the Bush/Cheney administration sabotaged any inquiry and curtailed its authorities. The cover-up, however, overseen by then FBI Director Robert Mueller, the infamous guy responsible for the solution of the Russian hoax against President Donald Trump. Bush was pressured by Congress and the public to appoint a commission of inquiry. He came up with the most dubious figure in US politics; Henry Kissinger. The outrage was long in the coming and Kissinger had to resign. On 17 December 2002, appointed former New Jersey Governor Thomas Kean as chairman of the commission. The Democrats nominated Lee H. Hamilton. The executive director of the 9/11 Commission was Philip Zelikow, the most untrustworthy figure Bush could find. He was involved in Bush’s preemptive war strategy. Accordingly, the 9/11 Commission Report is not worth the paper it’s written on. This storybook didn’t waste a single word on the collapse of WTC 7.

Neither the witnesses who reported explosions during the collapse of the Twin Towers nor the witnesses who didn’t see any debris in Shanksville were heard. Instead, Zelikow ramps his premeditated report down the throat of the commission members. Finally, the commission was set up to fail and to cover up what really happened on 9/11. This report is just a joke but the world has no other choice than to believe in it.

9/11 was a propaganda-coup, unprecedented in history. „When the sun rose on New York and Washington on 11 September 2001, the official legend of 9/11 lay ready to be promoted worldwide. It was conceived before the events and confirmed by the U.S. Congress – give or take minor details – within 24 hours of the deadly incidents.“ Within hours, the entire world was led astray into believing what can be labeled an absurd tale. The author can’t understand that the Western world swallowed “ this legend hook, line, and sinker.“

The main suspects of the heinous crime committed on 9/11 are not found in the caves of Afghanistan but in government offices in Washington. Elias Davidsson writes in his book „The Betrayal of America“: “Had the crime of 9/11 been carried out by rogue elements of the U.S. government or by a foreign state against the real interests of the ruling class of the United States and its allies, the plotters and perpetrators would have been exposed and punished long ago.“

The disgusting spectacle designed as a horror show lasted 90 minutes just like an ordinary movie. The incident was intended to rally the Americans behind the flag and their President. And the media promoted the official account day in, day out. And even the leftists capitulated before this brainwashing. No one of the so-called left asked for evidence that Afghanistan or the Taliban had anything to do with 9/11. Even when counter-evidence surmounted against the legend of 9/11, the left kept mum and stuck to Bush’s fairy tale. They also slandered respectable critics.

Instead of celebrating the myth about 9/11, the American public and peoples around the world should demand an independent investigation into 9/11. The curtain of lies about this organized crime, which plunged the world into an endless war on terror aimed at the peoples of the so-called Third World, must be lifted.

As long as military, intelligence and law enforcement officials worldwide cooperate with the rulers of the murderous U.S. regime or its stooges in other countries the physical security of ordinary citizens is in danger.

First published here, here and here.

Der Tiefe Staat schlägt zu. Wie die westliche Welt Krisen erzeugt und Kriege vorbereitet

Ein überaus empfehlenswertes Buch!

In „Fassadendemokratie und Tiefer Staat“ wurde auseinandergebröselt, wer uns eigentlich regiert und nehmen wir diejenigen wahr, die uns regieren. Im Zentrum dieser Herrschaft sind die Superreichen und die Finanzeliten, der zweite Kreis besteht aus den CEOs der internationalen Konzerne, der dritte Kreis setzt sich aus den international bekannten Politikern zusammen, die Handlanger für die beiden ersten Kreise sind, der letzte Kreis besteht aus den Funktionseliten, Intellektuellen und den Medienkartellen mit ihren hunderttausenden von bezahlten Auftragsschreiber, die das umsetzen, was die Superreichen und die internationalen Konzerne ihnen vorgeben zu veröffentlichen.

Die zentrale Aufgabe dieses Medienkartells ist, die Bevölkerung einer permanenten Gehirnwäsche auszusetzen:24/7/365. Ohne diese Bewusstseins-Industrie würde die Fassadendemokratie einstürzen. Dass beide Bücher von den herrschenden Staats- und Konzernmedien ignoriert werden, überrascht nicht, wird in ihnen doch aufgezeigt, welches Schmierenstück diese Kreise aufführen. In einem lichten Moment hat Horst Seehofer einmal die Wahrheit gesagt und die Thesen des Buches bestätigt: „Diejenigen, die gewählt wurden, haben nichts zu entscheiden und diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt.“

Mit dem vorliegenden Nachfolgeband werden die Grundlagen des ersten Bandes vertieft. Den Hintergründen und Triebkräften der wirtschaftlich, politisch und moralisch zunehmend aus den Fugen geratenen, sogenannten westlichen Wertegemeinschaft soll nachgespürt und dem daraus resultierenden Paradigmenwechsel entlang der internationalen Konfliktlinien auf den Grund gegangen werden. Der Untertitel „Wie die westliche Welt Krisen erzeugt und Kriege vorbereitet“ hätte nicht aktueller formuliert sein können. Die Öffentlichkeit erlebt gerade eine Neuauflage der Inszenierung wie beim Irak-Krieg, der nur auf Lügen seitens des Bush/Cheney-Regimes und dessen britischen Pudels, Tony Blair, aufgebaut war.

Jetzt ist der Iran ins Kreuzfeuer der amerikanischen Kriegstreiber geraten. Mit inszenierten Anschlägen, sogenannten false flag operations, wird der Weltöffentlichkeit versucht weiszumachen, dass Iran der Verursacher dieser Attacken sei. Trotz intensiver Manipulationen ist es den USA bisher nicht gelungen auch nur den kleinsten Beweis für dieses Schurkenstück vorzulegen. Allein die Verbündeten der USA, die Schurkenstaaten Saudi-Arabien, Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate haben ein Interesse, die Trump-Administration in den Krieg hineinzuziehen, damit die USA das Leben ihrer Soldaten für diese Schurkenstaaten opfern sollen. Hauptakteure in der Kriegsvorbereitung sind der US-Sicherheitsberater John Bolton und US-Außenminister Mike Pompeo, beide stramme Gefolgsleute von Benjamin Netanyahu.

„Diese Kriegsfalken sind deshalb so hoch gefährlich, weil sie bereit sind, mit ihren politischen und militärischen Provokationen und ökonomischen Sanktionen ihre Gegner in die Konfrontation zu treiben, bis an den Rand des Abgrunds eines großen Krieges,“ schreibt Rainer Rupp im Vorwort. Seit 1990 bis dato habe sich das transatlantisch-neokonservative Establishment aufgrund seiner imperialistischen NATO- und EU-Expansionsbestrebungen als Hauptkrisen- und Kriegstreiber erwiesen, bemerkt Ullrich Mies. Der Gegenstand des vorliegenden Buches geht der Frage nach, wie es dem Tiefen Staat gelungen ist, die Friedensdividende des Jahres 1990 zu zerstören und letztendlich an die Wand zu fahren.

Wer oder Was konstituiert den Tiefen Staat? Tiefer Staat und neokonservative Akteure gehören untrennbar zusammen. Ein Teil des Tiefen Staates ist für die Öffentlichkeit sichtbar, wie zum Beispiel Regierungsmitglieder, kriegsaffine Parlamentarier oder die Hassprediger in den Medien. Der wesentlichere Teil des friedensgefährdenden Komplexes entzieht sich jedoch der Öffentlichkeit und arbeitet im Hintergrund, bestimmt aber maßgeblich den Lauf der Dinge.

Der für die Öffentlichkeit unsichtbare Teil des Tiefen Staates setzt sich nach Ullrich Mies zusammen „aus dem Finanzkapital, Rüstungskonzern- und Lobbymacht, Teilen von Regierungen wie Außen-, Kriegs- und Finanzministerien, neokonservativen Think Tanks, Stiftungen und NGOs, PR-Wirtschaft und Mainstream-Medien, gekauften Wissenschaftlern, NATO- und EU-Entscheidungsgremien, Geheimdiensten, sowie der Sicherheits- und Überwachungsindustrie. Mithilfe ihrer transatlantischen Netzwerke haben die NeoCons über Jahrzehnte hinweg ihre ideologischen Statthalter in den maßgeblichen Führungspositionen u. a. der NATO, der europäischen Staaten, der EU-Bürokratie, in Parlamenten und Medien platziert und ihre Bastionen ausgebaut.“

Der Sammelband hat renommierte Persönlichkeiten aus den Bereichen Wissenschaft, Journalistik, Publizistik und dem Verlagswesen zusammengeführt. Für den Leser ermüdend wäre es, Artikel für Artikel durchzubuchstabieren. Auf einige Beiträge soll näher eingegangen werden, ohne dadurch ein Urteil über andere gefällt zu haben. So dürfte wohl Eugen Drewermanns Diktum, dass Krieg und Kapitalismus untrennbar zusammengehören, von allen Autoren akzeptiert worden sein.

Der Verleger und Publizist Hannes Hofbauer vertritt ein sehr provokante These, die er auch belegt: So sei die „Idee des deutschen Vormarsches unter nationalsozialitischer Flagge“ eine europäische gewesen. So gebe es nach Durchsicht der wirtschafts- und geopolitischen Schriften von NS-Schriften nicht nur den Bruch mit der Niederschlagung des Nazi-Regimes, wie es die Historiker beschreiben, „sondern es existieren auch Kontinuitäten über die Niederlage der Wehrmacht hinaus“. Eine herausragende personelle Kontinuität sei in der Person von Hermann Josef Abs gegeben, der bereits 1938 Vorstands- und Aufsichtsratsmitglied der Deutschen Bank gewesen sei. Abs verkörpere geradezu idealtypisch das an Kapitalinteressen ausgerichtet Europa.

Bereits 1940 entwickelte er dazu Vorstellungen: „Heute bietet der europäische Raum unserer politischen Einflusssphäre reiche und lohnende Möglichkeiten, um den Rahmen unserer Leistungsfähigkeit zu füllen. Die Aufgaben, die hier der Lösung harren, sind so groß, dass neben uns auch unsere hochentwickelten Nachbarländer ein weites Feld für ihre Kapitalausfuhr finden werden.“ Die EU als eine „demokratiefreie“ Herrschaft einer nichtgewählten Nomenklatura (EU-Kommission), „die ihrerseits an den Lippen und oft sogar an den Finanztöpfen der ‚Märkte‘ hängt“.

Tilo Gräsers Beitrag zur jährlich stattfindenden „Münchner Sicherheitskonferenz“ rückt dieses Stelldichein der ‚Internationale der Kriegstreiber‘ ins rechte Licht. Wer nach Tätern für das seit 1990 angerichtet Desaster sucht, wir hier fündig. Auf Einladung von Wolfgang Ischinger, gläubiger Transatlantiker und deutscher Ex-Botschafter in den USA, treffen sich „jene westlichen Politiker, Militärs, Rüstungslobbyisten, Kriegsstrategen und Gehirnwasch-Spezialisten der Think-Tank- und Medienindustrie, die die Welt nach 1990 systematisch an den Abgrund des Dritten Weltkrieges geführt haben“, wie es treffend Ullrich Mies beschreibt. Auf dieser Kriegsvorbereitungs-Konferenz wird regelmäßig eine Russophobe- und Iranphobe Stimmung verbreitet.

Wie gefährdet der freie demokratische Diskurs in Deutschland ist, verdeutliche die ehemalige Bundestagsabgeordnete der Linkspartei, Annette Groth, über den Antisemitismus-Vorwurf als disziplinierendes Herrschaftsinstrument. So hätten zahlreiche Stadtverwaltung „Raumverbote“ für sogenannte Israelkritiker und Befürworter der zivilgesellschaftlichen BDS-Bewegung (BDS=Boykott, De-Investition und Sanktionen) erlassen, was ein klarer Verstoß gegen Artikel 5 Grundgesetz darstellt (Recht auf Meinungsfreiheit). Noch beängstigender ist der kürzlich ergangene Beschluss des Deutschen Bundestages, die BDS-Bewegung zu kriminalisieren. Der gesamte Bundestag mit wenigen Ausnahmen hat einen Kotau vor dem rechtsnationalistischen und rechtsradikalen Netanyahu-Regime und der deutschen Israellobby vollzogen.

Nach Groth sind die Hauptdrahtzieher der vergifteten Atmosphäre in der BRD die „Antideutschen“. Ihnen sei es gelungen, Menschenrechtler, Völkerrechtler, Friedensforscher. Kulturschaffende u. v. a. m. werden von selbsternannten „Antifaschisten“ mit Rufmordkampagnen zu überziehen, und sie durch Auftritts- und Redeverboten zu terrorisieren. Darüber hinaus organisiert die Israellobby regelmäßig Kampagnen gegen Veranstalter, die Räumlichkeiten zur Verfügung stellen. Die geistige Verwirrung ist total, sieht doch diese Truppe das israelische Regime und die USA als „Vorkämpfer gegen den Antifaschismus“.

„Solange die ‚Antisemitismuskeule‘ bei jeglicher Kritik an der israelischen Regierungspolitik geschwungen wird, wird ein Großteil der Friedensbewegung, progressiver Organisationen sowie der Linken zu der antidemokratischen israelischen Regierungspolitik weitgehend schweigen. Damit wird nicht nur das Duckmäusertum befördert, sondern eine gefährliche Tendenz zum präventiv-autoritären Sicherheitsstaat toleriert und gefördert, wenn auch nicht bewusst“, konstatiert die Autorin.

Wie weit diese linke Hexenjagd auf Andersdenkende schon fortgeschritten sei, zeige das Beispiel des Vorsitzenden der britischen Labor-Partei, Jeremy Corbyn. Zusammen mit der jüdisch-zionistischen Lobby betreiben die britischen Medien die politische Vernichtung Corbyns. Auch in der BRD gebe ein Blatt, welches linke Kritiker durch übelste Denunziation und fake news an den Pranger stellt. Groth nennt als Beispiel Dominic Johnson von Auslandsressort der taz. „Weil Heike Hänsel, Bundestagsabgeordnete der Linken, die Aufnahme der syrischen Weißhelme in Deutschland kritisierte und stattdessen Asyl für Julian Assange forderte, konstruierte Johnson den Zusammenhang zwischen der »Leugnung der Massenverbrechen des (Assad-, A.G.) Regimes und der grotesken Methodik der Holocaustleugnung.“ Für viele Beobachter scheint es evident zu sein, dass das grüne Revolverblatt taz die Avantgarde der Kriegsbefürworter in der BRD darstellt.

Chris Hedges Beitrag setzt sich in seinem Beitrag mit der Rolle von US-Präsident Donald J. Trump auseinander. Trump habe die gesamte Macht an „oligarchische und militärische Eliten abgetreten“. Die nationale Krise der USA sei jedoch nicht auf Trump zurückzuführen, sondern auf den „entfesselten Beutezug des Konzern-Staates“. Seien demokratische Institutionen einmal ausgehöhlt, was lange vor Trump eingesetzt habe, sei eine Willkürherrschaft nicht mehr zu verhindern, so Hedges. Trump habe nur das „moralische und intellektuelle Vakuum der Eliten konsolidiert“. Auch sie seien „Trickbetrüger“, die ihre Lügen nur geschickter verkauften als Trump. „Trumps groteskes Geschwafel und Verhalten haben auch eine nützliche Funktion, beide sind bunte Ablenkungsmanöver für das Schleifen demokratischer Institutionen.“ Letztendlich gehe es Trump nur um sein eigenes Image. „Alles andere ist ihm egal.“

Der Sammelband wäre noch abgerundeter geworden, wäre ein Beitrag über die Ereignisse des 11. September 2001 enthalten gewesen, da diese zu den desaströsen Zuständen in der Welt, insbesondere des Nahen- und Mittleren Ostens geführt haben. Die 9/11-Anschläge sind ein Paradebeispiel für eine false flag-Operation des Tiefen Staates. Bisher sind die wirklichen Umstände nicht aufgeklärt und die Hintermänner dieses Kapitalverbrechens sind noch alle auf freiem Fuß. Autoren für einen solchen Beitrag hätte es gegeben. So hat Elias Davidsson kürzlich eine Monographie auf Englisch vorgelegt, die in überzeugender Weise die Täterschaft US-amerikanischer Regierungskreise dokumentiert.

Gleichwohl sprechen die publizierten Analysen über den Tiefen Staat für die Wichtigkeit des Themas. Sie machen auf ein Problem aufmerksam, welches die Zerstörung der individuellen Freiheit und der Demokratie zum Ziele hat. Der Tiefe Staat ist eine Realität und hat nichts mit Verschwörungstheorie zu tun. Das Buch ist ein Muss und überaus empfehlenswert.

Ullrich Mies (Hg.), Der Tiefe Staat schlägt zu. Wie die westliche Welt Krisen erzeugt und Kriege vorbereitet, ProMedia, Wien 2019, 279 Seiten, € 19.90.